1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Bonn

Bonn: Mann verliert Führerschein nach Roller-Fahrt ohne Kennzeichen – anderer Grund

Erstellt:

Ein Mann fährt auf einem E-Scooter des Anbieters „Tier“ auf einem Radweg.
Der 36-Jährige war wegen seines fehlenden Kennzeichens aufgefallen. (Symbolbild). © Sina Schuldt/dpa

Ein E-Scooter-Fahrer in Bonn hat nach einer Fahrt ohne Kennzeichen seinen Führerschein abgeben müssen. Bei der Polizei-Kontrolle fiel ein weiteres Vergehen auf.

Bonn – Nach einer Kontrolle hat ein E-Scooter-Fahrer in Bonn seinen Führerschein an die Polizei abgeben müssen. Er war nicht nur ohne Kennzeichen, sondern auch betrunken gefahren. Die Beamten hatten zuerst Mühe, den 36-Jährigen anzuhalten.

Bonn: E-Scooter-Fahrer ignoriert erste Polizei-Haltezeichen – war betrunken unterwegs

Die Polizei war in der Nacht auf Dienstag (5. Oktober) am Bertha-von-Suttner-Platz auf den E-Scooter-Fahrer aufmerksam geworden, weil an seinem Fahrzeug kein Versicherungskennzeichen montiert war. Anschließend versuchten die Beamten den Mann zu stoppen, doch „die ersten polizeilichen Haltezeichen“ soll er laut Polizeiangaben ignoriert haben und weiter Richtung Innenstadt gefahren sein.

Die Polizisten konnten den 36-Jährigen schließlich gegen 01:30 Uhr an der Acherstraße doch noch anhalten. Schnell wurde klar, dass er wohl betrunken war. Der anschließende Atemalkoholtest bestätigte dies: Er hatte einen Pegel von 1,3 Promille. Die Beamten kassierten sofort seinen Führerschein ein. Für das fehlende Kennzeichen wurde eine Ermittlung eingeleitet. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant