1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Bonn

Bonn: Polizei sucht Rhein ab – Mann hielt Angelsachen für eine Leiche

Erstellt: Aktualisiert:

Die Friedrich-Ebert-Brücke oder Nordbrücke ist die nördliche der drei Bonner Rheinbrücken.
Die Polizei geht dem Hinweis eines Zeugen nach, der im Bereich der Nordbrücke in Bonn mysteriöse Beobachtungen gemacht hat. (Archivbild) © Imago

Eine große Suchaktion der Polizei am Rhein in Bonn nahm nun ein kurioses Ende. Ein Zeuge hielt verschiedene Angelutensilien für einen leblosen Körper.

Bonn – Am Freitagmittag suchte die Polizei mit Tauchern und einem Hubschrauber das Rheinufer in Bonn zwischen der Nordbrücke und dem Rheindorfer Hafen ab. Was hatte ein Zeuge dort am Donnerstagabend in Bonn am Rhein beobachtet? Gegen 23:10 Uhr meldete er der Polizei, dass er in „diesem Bereich mehrere männliche Personen gesehen habe, die einen leblosen Körper in einen Müllcontainer gelegt hätten“. Tagelang suchte die Polizei vor Ort nach Hinweisen – ohne Erfolg.

Am Montag konnte der Fall endlich aufgeklärt werden – und das auf äußerst kuriose Art und Weise. Nun ist klar: Der Zeuge hat Angelutensilien und Stühle für eine Leiche gehalten.

Bonn: Harmloser Angelausflug sorgt für großen Polizeieinsatz

Nach einem Aufruf in der Öffentlichkeit habe sich laut Polizeiangaben am Montag ein Mann bei der Polizei gemeldet und gesagt, dass er am Donnerstagabend mit vier weiteren Menschen an besagter Stelle geangelt habe. Dazu sei die Gruppe mit Motorrollern und Anhängern angereist. Nach Angaben der Polizei verpackten die Angler ihre Utensilien in Hüllen und luden sie gemeinsam mit Stühlen in die Anhänger – was für den Zeugen wie ein lebloser Körper ausgesehen haben muss. Die Polizei sieht daher keine Hinweise auf eine Straftat.

Bonn: Zeuge meldete verdächtige Beobachtung

Noch am späten Donnerstagabend kontrollierte die Polizei nach dem ursprünglichen Zeugenhinweis den Bereich, konnte jedoch keine verdächtigen Personen antreffen. Auch einen Abfallcontainer fanden sie nicht vor. Am Freitag wurde der Zeuge erneut nach seinen Beobachtungen befragt. Daraufhin wurde der Uferbereich von der Wasserschutzpolizei abgesucht. Doch auch diese Suche blieb ohne Erfolg.

Am Wochenende gingen weitere Hinweise auf die Gruppe Männer bei der Polizei ein. Diese sollen sich in den späten Abendstunden am Ufer aufgehalten haben. Und: Sie sollen ihre Motorroller am Leinpfad abgestellt haben. Ein Roller hatte einen Anhänger gezogen. Konkrete Hinweise, um wen es sich dabei handelte, gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht – bis einer der Männer den skurrilen Fall am Montag endlich aufklären konnte. (mlu mit dpa/lnw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant