1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Bonn

Umgestaltung des Rheinufers in Bonn: Sitzgelegenheiten, heller Boden und mehr Platz

Erstellt: Aktualisiert:

Planorama-Entwurf zum neuen Rheinufer in Bonn
Der Entwurf für das neue Bonner Rheinufer überzeugt mit Sitzmöglichkeiten und hellem Bodenbelag. © Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin

Das Rheinufer in Bonn soll künftig grüner und für Spaziergänger attraktiver werden. Der Bereich zwischen Zweiter Fährgasse und Rosental wird umgebaut.

Bonn – Das Rheinufer in Bonn soll künftig zu einem „Ort zum Verweilen und Flanieren“ werden. Der Uferbereich zwischen Zweiter Fährgasse und Rosental wird umgestaltet, die Arbeiten für die Aufwertung des Rheinufers sollen 2023 beginnen. Der Umbau wird auf der Planung des Büros Planorama Landschaftsarchitektur aus Berlin sowie dem VCDB VerkehrsConsult Dresden basieren, der Zusammenschluss hatte das von der Bundesstadt Bonn durchgeführte Wettbewerbsverfahren mit Landschaftsarchitektur- und Verkehrsplanungsbüros gewonnen.

Bonn: Umgestaltung des Rheinufers – so sehen die Entwürfe aus

Planorama-Entwurf zum neuen Rheinufer in Bonn
Das Rheinufer in Bonn soll künftig zum Flanieren und Verweilen einladen. © Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin

Die ersten Entwürfe zeigen das Rheinufer mit hellem Bodenbelag und zahlreichen Sitzgelegenheiten, die zum Verweilen und Flanieren einladen sollen. Der etwa 1,5 Kilometer lange Bereich zwischen Zweiter Fährgasse und Rosental wird künftig verkehrsberuhigt sein, somit mehr Platz und Sicherheit für Fuß- und Spaziergänger bieten. So soll mehr Aufenthaltsqualität geschaffen werden, vor der Ausschreibung des Auftrages hatte man sich in der Bonner Bevölkerung nach Vorschlägen und Wünschen für die Umgestaltung erkundigt.

Rheinufer in Bonn soll umgestaltet werden – „hat eine enorme Bedeutung“

„Das Rheinufer ist das größte und wahrscheinlich auch wichtigste Projekt des Masterplans 2.0 Bonn Innere Stadt. Seine qualitätvolle Entwicklung hat eine enorme Bedeutung für die Öffnung der Innenstadt hin zum Rhein“, erklärt Bonns Stadtbaurat Helmut Wiesner. „Ich freue mich, dass im Preisgericht Einigkeit beim ersten Preis bestand. Nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens werden wir die Umgestaltung des Bonner Rheinufers zeitnah angehen können.“

Rheinufer Bonn
So sieht das Bonner Rheinufer nahe der Innenstadt aktuell aus – ab 2023 wird umgebaut. © imagebroker/imago

In einem nächsten Schritt wird die Stadtverwaltung die Vertragsverhandlungen mit den Wettbewerbs-Gewinnern führen, nach einer entsprechenden Beschlussfassung durch die Politik wird die Entwurfs- und Ausführungsplanung mit begleitender Öffentlichkeitsbeteiligung eingeleitet.

Umgestaltung des Rheinufers in Bonn: Bürgerinnen und Bürger können Entwürfe bereits sehen

„Sowohl die Arbeit des Siegerbüros als auch alle anderen Arbeiten der insgesamt neun beteiligten Landschaftsarchitektur- und Verkehrsplanungsbüros sind von Dienstag, 12. Oktober, bis einschließlich Freitag, 29 Oktober 2021, im Haus der Bildung, Mülheimer Platz ausgestellt. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr. Es gilt die 3G-Regel (genesen, geimpft, getestet)“, erklärt die Stadt weiter. So können sich Bürgerinnen und Bürger schonmal vorab ein Bild von ihrem neuen Rheinufer machen, bevor es 2023 an die Umsetzung geht. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant