1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Bonn

Bonn: Vermeintliches Straßenrennen entpuppt sich als Fall von häuslicher Gewalt

Erstellt:

Ein Polizeiauto kontrolliert einen Wagen an einer Ampel.
Die Polizei ist durch zwei zu schnelle Autos auf einen Fall häuslicher Gewalt gestoßen (Symbolbild). © Christoph Hardt / Future Image / Imago

Ein Mann hat in Bonn eine wegfahrende 21-Jährige mit dem Auto verfolgt. Zeugen gingen von einem illegalen Autorennen aus. Doch die Polizei hat eine andere Vermutung.

Bonn – Durch zwei zu schnell fahrende Autos ist die Polizei in Bonn auf einen Fall von mutmaßlicher häuslicher Gewalt aufmerksam geworden. Am Dienstagabend (16. November) sei eine Frau von ihrem Ehemann im Auto verfolgt worden, teilte ein Sprecher der Polizei in Bonn am Mittwoch mit. Zuvor hatten Zeugen wegen eines vermeintlichen Straßenrennens in der Kölnstraße den Notruf gewählt. Als die beiden Wagen angehalten wurden, habe sich herausgestellt, dass es sich wohl um einen Fall von häuslicher Gewalt handelte. 

Bonn: Mann verfolgt Frau im Auto – zuvor gab es wohl Gewalt

Nach ersten Erkenntnissen habe der 21 Jahre alte Mann zuvor Gewalt gegen die Frau angewendet. Anschließend habe er die wegfahrende 21-Jährige im Auto verfolgt. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Mann alkoholisiert war. Gegen ihn wird nun wegen häuslicher Gewalt und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant