1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Bonn

Bonn: Verdächtiger und Polizist landen bei Verfolgungsjagd in Mülltonne

Erstellt:

Blaulicht, Nacht, Polizisten, Polizei, Polizeieinsatz (Symbolbild)
Der Verdächtige hatte versucht vor der Polizei zu flüchten. (Symbolbild) © Patrick Seeger/dpa/picture alliance

Bei einer Verfolgungsjagd in Bonn sind sowohl ein Polizist als auch ein Verdächtiger in eine Mülltonne gefallen. Letzterer verletzte sich dabei schwer.

Bonn – Kurioser Unfall in Bonn: Bei einem Polizeieinsatz mit anschließender Verfolgungsjagd sind in der Nacht auf Samstag ein Beamter sowie ein 21-jähriger Verdächtiger in einen offenen Müllcontainer gefallen. Der Mann musste anschließend zuerst mit aufs Revier, aber dann sogar in ein Krankenhaus.

Polizei Bonn: Mutmaßlicher Drogendealer versucht bei Kontrolle zu fliehen

Nach einem Raubfall am Kaiserplatz fahndeten die Bonner Polizisten gegen 4 Uhr nachts eigentlich nach den gesuchten Tätern, erklärte ein Pressesprecher am Montag. Dabei stießen sie auf vier Personen in der Riesstraße, die sie kontrollieren wollten. Doch ein 21-jähriger Verdächtiger rannte sofort vor den Beamten weg. Dabei kletterte er zuerst über ein Tor zu einem Innenhof eines Reihenhauses und versuchte dann über eine Mülltonne auf ein Dach zu kommen. Doch ein Polizist war ihm dicht auf den Fersen und versucht den Flüchtigen mit Pfefferspray aufzuhalten. Dabei stieg er ebenfalls auf eine Mülltone.

Anschließend sollen sowohl der „Jäger“ als auch der „Gejagte“ in einen anderen offenstehenden Müllcontainer gefallen sein, womit die Verfolgungsjagd wohl ein unerwartetes wie abruptes Ende nahm. Der Verdächtige wurde festgenommen und aufs Revier gebracht. Dabei fanden die Polizisten den Grund für den Fluchtversuch: Der 21-Jährige hatte Cannabis sowie entsprechendes Material wie einen sogenannten Grinder und eine Feinwaage bei sich.

Bonn: Verdächtiger muss ins Krankenhaus – innere Kopfverletzung

Doch auf dem Polizeirevier ging es dem Mann anschließend immer schlechter, sodass die Polizei einen Notarzt und Krankenwagen rufen musste. Danach wurde der Verdächtige in ein Krankenhaus gebracht. Der 21-Jährige hatte sich offenbar eine innere Kopfverletzung zugezogen. Ob dies bei der Verfolgungsjagd, und vielleicht sogar durch den Sturz in die Mülltonne, passiert war, sei laut Polizeiangaben aber noch unklar. Nichtsdestotrotz hat inzwischen die Polizei Köln den Fall aus „Neutralitätsgründen“ übernommen.

Bei einer Verfolgungsjagd durch eine Kölner Kita mussten Kinder zuletzt „verstörende Szenen“ mitansehen, weshalb sich die Polizei anschließend entschuldigte. (os mit ots)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant