1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Bonn

Bonn: Viktoriabrücke am Wochenende gesperrt – das ist zu beachten

Erstellt: Aktualisiert:

Baustelle Viktoriabrücke Bonn
Die Viktoriabrücke in Bonn wird bereits seit dem Jahr 2016 saniert. © Klaus W. Schmidt/Imago

Die Viktoriabrücke in Bonn wird von Freitag (15. Oktober) bis Dienstag (19. Oktober) für den Autoverkehr gesperrt. Die Umleitungen im Überblick.

Bonn – Die Renovierung der sanierungsbedürftigen Viktoriabrücke beschäftigt die Stadt Bonn und ihre Bürgerinnen und Bürger bereits seit 2016. Damals wurden die Arbeiten für die Brücke, die über die Bahngleise am Hochstadenring führt, begonnen, seitdem wird das Bauwerk unter eingeschränkt laufendem Betrieb saniert. Als Kostenpunkt wurden damals 45 Millionen Euro festgelegt, im Laufe der Jahre kamen noch Mehrkosten in sechsstelliger Höhe hinzu. Dies war jedoch zwingend notwendig, ist die Viktoriabrücke doch für die heutigen Lasteinwirkungen durch den Verkehr nicht mehr tragfähig und muss statisch ertüchtigt werden, wie die Stadt erklärt.

Viktoriabrücke in Bonn gesperrt – das müssen Autofahrer am Wochenende beachten

Die beiden neuen Brückenhälften sind mittlerweile gebaut, nun müssen sie noch starr miteinander verknüpft werden. Aus diesem Grund muss die Viktoriabrücke von Freitag, 15. Oktober, 5 Uhr, bis Dienstag, 19. Oktober, 12 Uhr, komplett gesperrt werden. Fußgänger und Radfahrende können die Viktoriabrücke in diesem Zeitraum dennoch weiter passieren. „Diese Vollsperrung wird notwendig, da die beiden Brückenhälften gekoppelt werden müssen. Für das Erhärten des einzubauenden Betons muss die Verkehrsbelastung von der Brücke genommen werden, um Schwingungen zu vermeiden“, erklärt die Stadt, die darum bittet, während der Vollsperrung den Bereich weiträumig zu umfahren.

Umleitungsstrecken werden im Zuge dessen ausgeschildert: Der Verkehr aus Richtung Hochstadenring wird über die Bornheimer Straße, die Straße Am Propsthof und die Straße Auf dem Hügel zur Endenicher Straße geführt. Der Verkehr von der Endenicher Straße kommend kann entweder über die Straßen Auf dem Hügel und Am Propsthof sowie die Bornheimer Straße fahren oder über den Wittelsbacher Ring, die Baumschulallee, die Poppelsdorfer Allee, durch die Südunterführung am Hauptbahnhof Bonn vorbei. Der Verkehr aus der Südstadt (Bonner Talweg) hat ebenfalls die Möglichkeit, durch die Südunterführung am Bahnhof vorbeizufahren oder über die Endenicher Straße, Auf dem Hügel und Am Propsthof zur Bornheimer Straße.

Viktoriabrücke in Bonn: Fast 100 Meter lang, fast 20 Meter breit

Die Stahlbrücke ist 94,5 Meter lang und 19,50 Meter breit und damit die viertgrößte städtische Brücke (Nord- und Südbrücke sind Eigentum des Landesbetriebs Straßen NRW). Hinzu kommen nochmals jeweils zirka 100 Meter Vorlandrampen. Die Brücke wurde 1949 gebaut und 1963 auf westlicher Seite um 6,50 Meter verbreitert. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant