1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Bonn

Bonn: Stadt ruft zum freiwilligen Tragen von Masken in Schulen auf

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Eine Schülerin und zwei Schüler ohne Maske im Unterricht.
Seit dem 2. November gilt in NRW: Im Schulunterricht müssen keine Masken mehr getragen werden (Symbolbild). © Guido Kirchner/dpa

Corona in Bonn: Nach der Abschaffung der Maskenpflicht im Unterricht appelliert die Stadt nun, die Masken in der Schule freiwillig zu tragen.

Bonn – Das Ende der Maskenpflicht im Schulunterricht sorgt weiter für hitzige Debatten in NRW. Nachdem die Stadt Krefeld mit einer geplanten Corona-Sonderregelung für die Aufrechterhaltung ebendieser Maskenpflicht in der Schule bereits eine Abfuhr vom Land kassiert hatte, wählt Bonn jetzt einen anderen Weg. Die Bundesstadt ruft nun zum freiwilligen Tragen einer Maske im Unterricht auf.

Corona in Bonn: Stadt kritisiert Aufhebung der Maskenpflicht im Unterricht

Der Krisenstab der Stadt Bonn traf sich am Freitag zu einer Sitzung und formulierte danach den dringenden Appell, weiterhin Masken im Unterricht zu tragen. „Aus wissenschaftlicher Sicht ist die Aufhebung der Maskenpflicht nicht nachvollziehbar“, sagte Prof. Dr. Nico Mutters, Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit am Universitätsklinikum Bonn. Es gebe „genug gesicherte, wissenschaftliche Erkenntnisse dazu, dass das Tragen von Masken die Infektionen mindert“. Masken seien ein sehr wirksamer Schutz vor Corona-Infektionen, besonders bei nahen Kontakten.

Die NRW-Landesregierung um Schulministerin Yvonne Gebauer hatte die Maskenpflicht im Schulunterricht zum 2. November aufgehoben – trotz Protesten aus mehreren Städten und Kommunen. Auch der Deutsche Städtetag NRW hatte sich gegen eine Aufhebung der Maskenpflicht ausgesprochen. „Wir befürchten, dass der Unterricht und die Nachmittagsbetreuung ohne Maske zu deutlich mehr Quarantänefällen von Schülerinnen und Schülern sowie von Lehrpersonal führen wird“, sagte Städtetag-Geschäftsführer Helmut Dedy.

Bonn: OB Dörner ruft zum freiwilligen Tragen von Masken in der Schule auf

Bonns Oberbürgermeisterin Katja Dörner wandte sich nach der Sitzung des Krisenstabs daher mit einem dringenden Appell an die Bonnerinnen und Bonner: „Wir wünschen uns, dass in den Schulen Masken getragen werden.“ Verpflichten kann die Stadt die Maske im Unterricht nicht, ruft nun also zum freiwilligen Tragen auf.

Die 7-Tage-Inzidenz in Bonn liegt derzeit bei 99,5 (Stand: 8. November; Quelle: RKI). Damit liegt die Bundesstadt aktuell noch eher im unteren Bereich in NRW. Zum Vergleich: Köln liegt bei 185,6, Düsseldorf bei 144,2. Aber die Tendenz war zuletzt steigend und für Prof. Mutters sind die rasant steigenden Corona-Zahlen in Süddeutschland (die 7-Tage-Inzidenz in Bayern liegt bei über 300) ein Vorbote für mehr Infektionen in NRW und speziell auch in Bonn. Ihm zufolge nehmen die Atemwegserkrankungen in Bonn bereits jetzt „deutlich“ zu.

Corona in Bonn: Luftfilter in Schulen kommen erst 2022

Problematisch gestaltet sich zudem die Situation um mobile Luftfilter in den Bonner Schulen. Offenbar gibt es auch mehr als eineinhalb Jahre nach Ausbruch der Corona-Pandemie hier nur sehr langsame Fortschritte. „Unser Auftragnehmer ist vom Gerätehersteller informiert worden, dass er frühestens Ende des Jahres mit einer ersten Lieferung rechnen kann, sodass die Geräte voraussichtlich erst Anfang des kommenden Jahres in den Schulen aufgestellt werden können“, erklärte Lutz Leide, Leiter des Städtischen Gebäudemanagements, gegenüber dem Krisenstab am 5. November.

Aber ein Allheilmittel für die Infektionsgefahr in den Schulen wären die Luftfilter auch nicht. „Die Aufstellung privater Geräte garantiert nicht, dass diese Geräte fachgerecht aufgestellt sind und gewartet werden, es besteht eher die Gefahr, dass sie in falscher Sicherheit wiegen und auf die notwendige Lüftung verzichtet wird“, betont Leide. Den größten Corona-Ausbruch an einer Kita mit 16 Erkrankungen unter den Kindern und Mitarbeitern verzeichnete die Stadt Bonn sogar in einer Kita mit drei mobilen Luftfiltergeräten. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant