1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Bonn

Amok-Alarm an Gesamtschule in Bonn – Polizei findet nichts Verdächtiges

Erstellt:

Ein Streifenwagen der Polizei sperrt eine Straße.
Die Polizei hat mehrere Straßen gesperrt (Symbolbild). © Fotostand/Gelhot/Imago

An der Gesamtschule „Bonns Fünfte“ in Bonn wurde Amok-Alarm ausgelöst. Die Polizei ist im Großeinsatz. Es wurden keine Verdächtigen gefunden.

Bonn – In einer Gesamtschule in Bonn wurde am Mittwochvormittag Amok-Alarm ausgelöst. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Hinweise auf verdächtige Personen gebe es bislang aber nicht.

Bonns Fünfte (städtische Gesamtschule)
Adresse:Eduard-Otto-Straße 9, 53129 Bonn

Bonn: Amok-Alarm an Gesamtschule „Bonns Fünfte“

Der Amok-Alarm wurde gegen 10:35 Uhr in der Gesamtschule „Bonns Fünfte“ in Kessenich ausgelöst. Offenbar haben automatisierte Lautsprecherdurchsagen in der Schule auf den Amok-Alarm hingewiesen. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot in der Schule in Kessenich. Auch eine Durchsuchung hat bereits stattgefunden. „Feststellungen zu verdächtigen Personen oder Geräuschen wurden bislang nicht bekannt und ergaben sich auch aus angetroffenen und kontaktierten Verantwortlichen der Schule nicht“, teilt die Polizei mit. Die Durchsuchung sei inzwischen abgeschlossen. Nähere Informationen teilte die Polizei bislang nicht mit.

Mehrere Straßen nahe der städtischen Gesamtschule „Bonns Fünfte“ sind wegen des Einsatzes gesperrt. Wie der General-Anzeiger Bonn berichtet, sollen sich während des Amok-Alarms mehrere Schüler in den Klassenräumen unter Tischen verbarrikadiert und ihre Eltern und Bekannten informiert haben.

Bereits im Januar gab es einen Amok-Alarm an einer Gesamtschule in Bonn. Betroffen war damals die Elisabeth-Selbert-Gesamtschule in Bonn-Plittersdorf. Ein Schüler wurde damals an seiner Wohnanschrift festgenommen. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in Bonn und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant