1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Bonn

Großrazzia in illegalen Casinos in Siegburg – hier wurde kurz zuvor noch gezockt

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Tisch auf dem Bargeld und Würfelbecher liegen. Mehrere 50-Euro-Scheine liegen auf dem Boden.
Bei den Durchsuchungen stoppte die Polizei zwei illegale Casinos © Polizei Bonn

Die Polizei Bonn hob zwei illegale Casinos aus. Bei dem Großeinsatz wurden 40.000 Euro Bargeld und mehrere Immobilien beschlagnahmt. 250 Einsatzkräfte waren im Einsatz.

Bonn/Siegburg – Nach mehrmonatigen Ermittlungen hat die „EG Jackpot“ der Polizei Bonn zugeschlagen: Mit einem Großeinsatz ist die Polizei gegen mehrere illegale Casinos im Raum Siegburg vorgegangen. In der Nacht zum Sonntag seien Spielautomaten, Bargeld und Vermögenswerte beschlagnahmt worden, teilte die Polizei in Bonn am Dienstagmorgen mit.

Die spezialisierten Kripobeamtinnen und -beamten aus Bonn und aus dem Rhein-Sieg-Kreis, die die Ermittlungen leiteten, hatten schon länger den Verdacht, dass die sechs Tatverdächtigen illegale Casinos mit Karten- und Würfelspielen sowie Automatenspielen organisierten. Dabei sollen pro Spieltag mehrere zehntausend Euro umgesetzt worden.

Großrazzia in Siegburg und Bonn: Beschlagnahmung im Überblick

Großrazzia in Siegburg und Bonn: Polizei stoppt illegale Casinos – Spezialkräfte im Einsatz

In insgesamt neun Gastronomie- und Wohnobjekten im Raum Siegburg und in Bonn erfolgte der Zugriff. Rund 250 Einsatzkräfte, zu denen aufgrund von Hinweisen auf mögliche Bewaffnungen auch Spezialkräfte gehörten, begangen gegen 3 Uhr die Razzia. Dabei kamen auch mehrere Rauschgift- und Sprengstoffspürhunde zum Einsatz.

Der Schwerpunkt der Durchsuchung lag bei zwei möglichen illegalen Casinos auf der Kaiserstraße in Siegburg und auf der Mittelstraße in Sankt Augustin. Die Einsatzkräfte beschlagnahmten Spielautomaten, Spieltischen und diverses Spielzubehör wie Karten und Würfel. Sechs Tatverdächtige im Alter zwischen 34 und 46 wurden ermittelt und überprüft.

Großrazzia in Bonn und Siegburg: 40.000 Bargeld und Immobilien beschlagnahmt

Bei der Durchsuchung ihrer Wohnungen erfolgten weitere Beschlagnahmen von Beweis-relevanten Unterlagen und Bargeld. Bislang wurde rund 40.000 Bargeld aufgefunden und beschlagnahmt, so die Polizei weiter. Außerdem wurden Vermögenswerte im Umfang von mehreren hunderttausend Euro sichergestellt. Dazu zählen unter anderem auch Immobilien.

Neben den sechs Tatverdächtigen wurden 37 weitere Personen kontrolliert und überprüft. Gegen diese wurden Strafanzeigen wegen der Veranstaltung von bzw. der Teilnahme an illegalen Glücksspielen eingeleitet. Trotz Anfangsverdacht wurden bei den Durchsuchungen keine Schusswaffen gefunden.

In einem Fall wurde jedoch eine verdächtige Substanz gefunden. Laut aktuellem Sachstand könnte es sich um Drogen handeln. Das wird nun in einem gesonderten Verfahren ermittelt. Die Ermittlungen der „EG Jackpot“ dauern ebenfalls weiter an. (dpa/lnw/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant