1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Bonn

Das ist Katrin Uhlig – Bundestagsabgeordnete von Bonn (Wahlkreis 96)

Erstellt:

Von: Stefanie Knupp

Katrin Uhlig bei einer Wahlkampfveranstaltung der Grünen
Katrin Uhlig (Grüne) hat das Direktmandat im Wahlkreis Bonn gewonnen (Archivbild). © Marc John/Imago

Katrin Uhlig (Grüne) hat bei der Bundestagswahl 2021 das Direktmandat für Bonn (Wahlkreis 96) gewonnen. Alle Informationen zur Politikerin aus Bonn.

Bonn – Katrin Uhlig (Grüne) hat bei der Bundestagswahl 2021 das Direktmandat in Bonn (Wahlkreis 96) gewonnen. Somit vertritt die Grünen-Politikerin die Bundesstadt in der Hauptstadt.

Das ist Bundestagsabgeordnete Katrin Uhlig – sie zieht zum ersten Mal in den Bundestag ein

Die 39-jährige Katrin Uhlig ist zwar kein Neuling in der Politik, erstmals aber zieht sie als Abgeordnete in den Deutschen Bundestag ein. Die gebürtige Duisburgerin, die seit vielen Jahren in Bonn zu Hause ist, hat sich in ihrem Wahlkreis (96) hauchdünn gegen SPD-Kandidatin Jessica Rosenthal durchgesetzt und gewann damit das Direktmandat. Kathrin Uhlig arbeitet seit 2019 für den Bundestagsabgeordneten Oliver Krischer. Uhlig will sich in Berlin für Bonn als Klimahauptstadt einsetzen.

Bonn: Katrin Uhlig – politische Karriere, Arbeit und Privates

Katrin Uhlig wurde am 5. Juli 1982 in Duisburg geboren. Aufgewachsen ist sie in Wuppertal, wo sie 2002 Abitur machte. Ab 2003 studierte Katrin Uhlig „Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien“ in Passau. Während des Studiums machte sie Stationen in China, Südafrika und Puerto Rico. 2009 arbeitete sie bei der European Climate Foundation in Den Haag, wählte schließlich Bonn als ihren Lebensmittelpunkt. Sie erlebe Bonn als „eine weltoffene und naturnahe Stadt, die so unglaublich viel zu bieten hat“, schreibt Uhlig auf ihrer Internetseite.

In Düsseldorf arbeitete die 39-Jährige sieben Jahre lang (2010 bis 2017) als wissenschaftliche Mitarbeiterin für Klima- und Energiepolitik der Grünen-Landtagsfraktion NRW. 2011 trat sie in die Partei ein, 2015 wurde sie in den Vorstand der Bonner Grünen gewählt, 2018 zur Co-Vorsitzenden. Wegen ihrer Kandidatur für den Bundestag kandidierte sie 2021 nicht mehr für diesen Posten. Seit 2019 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin für Oliver Krischer, Bundestagsabgeordneter und stellvertretender Vorsitzender der Grünen Bundestagsfraktion.

Bei der Bundestagswahl schaffte Katrin Uhlig den direkten Sprung nach Berlin. Sie wurde mit knapper Mehrheit der Erststimmen bei ihrer ersten Kandidatur von den Wählerinnen und Wählern in Bonn als Direktkandidatin gewählt.

Das ist Bundestagsabgeordnete Katrin Uhlig – Lebenslauf (Auszug)

Bundestagsabgeordnete Katrin Uhlig (Grüne): Politische Schwerpunkte

In ihrem Wahlkampfprogramm auf der Internetseite der Bonner Grünen erklärt Katrin Uhlig ihre wichtigsten Ziele für die nächsten vier Jahre. Dazu zählt, „Rahmenbedingungen für aktiven Klimaschutz und eine Verkehrs- und Mobilitätswende in den Kommunen“ zu schaffen.

Auch ihre Wahlheimat Bonn spielt in Katrin Uhligs Programm eine große Rolle. Sie werde sich im Bundestag für eine Weiterentwicklung des Bonn-Berlin-Gesetzes starkmachen, erklärte die nunmehr gewählte Direktkandidatin. „Ich möchte, dass der Standort Bonn zur internationalen Klimahauptstadt weiterentwickelt wird. Denn mit dem Sitz des UN-Klimasekretariats hat gerade Bonn international eine besondere Rolle.“ Die Bundestadt könne ein Vorbild für Städte weltweit werden.

Bundestagswahl 2021: Ergebnisse im Wahlkreis 96 (Bonn) – Erststimme

Die Wahlbeteiligung in Bonn lag 2021 bei über 80 Prozent. 25,24 Prozent der Wähler entschieden sich mit ihrer Erststimme für Katrin Uhlig von den Grünen. Die Partei bekam mit 27,20 Prozent auch die meisten Zweitstimmen.

(sk) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant