Versuchter Raubüberfall

Bornheim: Mitarbeiter weigert sich Geld herauszugeben – Supermarkt-Räuber schlägt ihn mit einer Schusswaffe

+
Die Fahndung der Polizei verlief bisher erfolglos (Symbolbild).
  • schließen

Als er sich weigerte einem Räuber Geld auszuhändigen, wurde einem Supermarkt-Mitarbeiter in Bornheim mit einer Waffe auf den Kopf geschlagen.

Bornheim – Ein Mitarbeiter eines Supermarkts ist bei einem versuchten Raubüberfall in Bornheim (Rhein-Sieg-Kreis) verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte, weigerte sich der Mitarbeiter, das Geld herauszugeben, als ein Unbekannter ihn mit einer Schusswaffe bedrohte.

Bornheim: Unbekannter Täter schlägt Mitarbeiter mit Waffe auf den Kopf

Daraufhin habe dieser mit der Waffe auf den Kopf des Mannes geschlagen und sei ohne Beute geflüchtet. Der Mitarbeiter habe bei dem Überfall am Mittwochabend leichte Verletzungen erlitten. Eine Fahndung nach dem Täter sei zunächst erfolglos gewesen. 

Mit einer Schusswaffe betrat ein Unbekannter am Montag (15. März) einen Discounter und erbeutete Bargeld und Zigaretten. Beim Verlassen des Ladens in Brühl feuerte er einen Schuss ab. In Kaarst konnte sich der Mitarbeiter einer Tankstelle erfolgreich gegen Räuber zur Wehr setzen. Er vertrieb die jungen Täter mit einem Wischmopp. (dpa/lnw)  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion