1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Betrunkener Maskenverweigerer attackiert Lokführer – dann eskaliert die Situation

Erstellt:

Ein Zug fährt am Bottrop Hauptbahnhof ein.
Der Vorfall ereignete sich am Sonntagmorgen am Bottrop Hauptbahnhof (Archivbild). © biky/Imago

Am Bottrop Hauptbahnhof hat ein Maskenverweigerer am Sonntag einen Lokführer angegriffen und verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

Bottrop – Weil ein 29-jähriger Mann aus Borken im Zug keine Maske tragen wollte und daher von der Weiterfahrt ausgeschlossen wurde, hat er einen Lokführer am Hauptbahnhof in Bottrop angegriffen und verletzt.

Bottrop Hauptbahnhof: Mann will keine Maske tragen und greift Lokführer an

Laut Polizeiangaben ereignete sich der Vorfall am Sonntagmorgen (21. November) gegen 8 Uhr am Bottrop Hauptbahnhof. Dort soll der Lokführer (43) eines Regionalexpresses von Essen nach Bottrop einen 29 Jahre alten Mann bereits mehrfach auf die Maskenpflicht in der Bahn hingewiesen haben. „Nachdem der Borkener dem wiederholt nicht nachkam, soll der Bahnmitarbeiter ihn von der Weiterfahrt ausgeschlossen haben“, berichtet ein Polizeisprecher am Montagmorgen.

Dann eskalierte die Situation. Der 29-Jährige attackierte den Lokführer und traf ihn am Kopf und im Unterleib. Auch ein Begleiter (25) des Maskenverweigerers griff daraufhin den Lokführer an. Mehrere Reisende konnten dazwischengehen und die Situation beruhigen, bis die Polizei eintraf.

Bottrop: Gegen Maskenverweigerer wird wegen Körperverletzung ermittelt

Die Beamten der Polizei Recklinghausen stellten daraufhin fest, dass beide Angreifer mit 1,2 und 1,4 Promille alkoholisiert waren. Gegen sie läuft nun ein Verfahren wegen Körperverletzung. Der Lokführer musste von Rettungskräften behandelt werden. Er konnte seinen Dienst nicht fortsetzen. Die Bundespolizei hat bereits erste Zeugen befragt. Auch die Videoaufnahmen aus dem Zug sollen jetzt ausgewertet werden.

Schon in dieser Woche sollen die Corona-Regeln in Bus und Bahn in NRW aufgrund rapide steigender Infektionszahlen nochmal verschärft werden. Dann soll eine 3G-Regel gelten – es dürften also nur noch Geimpfte, Genesene und negativ Getestete mitfahren. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant