1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Erftstadt-Köttingen: Brand bei Remondis unter Kontrolle – Feuerwehrmann verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Feuerwehrleute bekämpfen von einer Drehleiter aus einen Brand in einer Lagerhalle.
Feuerwehrleute bekämpfen von einer Drehleiter aus den Brand in einer Lagerhalle des Entsorgungsunternehmens Remondis in Erftstadt. © Marius Becker/dpa

In Köttingen in Erftstadt ist in einem Entsorgungsunternehmen ein Feuer ausgebrochen. Dort wurde Sperrmüll aus den Flutgebieten entsorgt. Der Brand ist unter Kontrolle.

Update vom 21. Juli, 15:53 Uhr: Die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Erftstadt und Kerpen haben den Brand in den beiden Lagerhallen des Entsorgungsunternehmens Remondis inzwischen unter Kontrolle gebracht. Auch die Warnung über die Apps „Katwarn“ und „Nina“ für die Anwohner in mehreren Stadtteilen von Erftstadt und Kerpen wurden inzwischen aufgehoben. Es bestehe keine Gefahr mehr durch Rauchgase. Bei dem Einsatz hat sich ein Feuerwehrmann durch einen Sturz verletzt. Er kam in ein Krankenhaus.

Erftstadt: Feuer in Köttingen ausgebrochen

Erstmeldung vom 21. Juli, 12:25 Uhr:

Erftstadt – In einem Stadtteil von Erftstadt im Rhein-Erft-Kreis ist ein Feuer ausgebrochen. Durch den Brand im Bereich Köttingen ist Geruchsbelastung möglich, auch „Rauchniederschlag“ sei laut Feuerwehr Erftstadt möglich. Anwohner sollen vorsorglich Fenster und Türen schließen sowie Klima- und Lüftungsanlagen abschalten. Das teilte die Feuerwehr Erftstadt mit. Zusätzlich löste die Warnapp Katwarn aus.

Erftstadt
LandkreisRhein-Erft-Kreis
Fläche:119,9 km²
Postleitzahl:50374
Vorwahl:02235

Gesundheitliche Beeinträchtigungen können nicht ausgeschlossen werden, heißt es. „Bitte begeben Sie sich im betroffenen Bereich in geschlossene Räume“, ist in der Meldung der Information der Feuerwehr Erftstadt sowie der Stadt Kerpen zu lesen.

Katwarn löst aus: Brand in Erftstadt – Anwohner sollen Fenster und Türen schließen

Erftstadt: Brand in Köttingen – Feuer bei Entsorgungsunternehmen ausgebrochen

Nach Informationen der Feuerwehr handelt es sich um ein Feuer, das in zwei Lagerhallen mit Hausmüll von Remondis in Erftstadt-Köttingen ausgebrochen ist. Laut Feuerwehr Erftstadt sind die beiden Hallen über ein Förderband miteinander verbunden. Deshalb habe sich das Feuer ausbreiten können. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei einem Sturz und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Am Nachmittag konnten die Einsatzkräfte den Brand unter Kontrolle bringen.

Der Betrieb für Recycling und Entsorgung spielte gerade in den vergangenen Tagen eine wichtige Rolle, da dort Sperrmüll aus den von Unwettern betroffenen Regionen entsorgt wurde.

Remondis in Erftstadt

Beim Verwertungszentrum der Entsorgungsfirma Remondis in Erftstadt kann diverser Sperrmüll wie Möbel, Matratzen oder Regale entsorgt werden, wie auf der Homepage des Unternehmens zu lesen ist. Es ist der zentrale Entsorgungshof für die Region. Auch Grünschnitt, Baumischabfälle und Sperrmüll bis zu einer Kofferraumladung können laut der Stadt Erftstadt dort entsorgt werden.

Der Stadtteil liegt im Nordosten von Erftstadt im Rhein-Erft-Kreis. Köttingen liegt nur wenige Kilometer entfernt von Blessem, wo nach schweren Unwettern Hochwasser und Überschwemmungen für Zerstörung gesorgt haben. Erftstadt wurde von den Unwettern schwer getroffen.

Brand in Erftstadt: Für diese Orte gilt die Warnung

Die Feuerwehr bittet zudem, bei Bedarf Nachbarn zu informieren und das Radio einzuschalten, um weitere Informationen zu hören. Ein weiterer wichtiger Appell: „Halten Sie die Notrufnummern von Feuerwehr und Polizei für Notrufe frei.“ Die Feuerwehr Erftstadt teilte auf 24RHEIN-Nachfrage mit, dass der Einsatz noch nicht lange laufe. Genauere Auskünfte kann die Feuerwehr, die parallel weiterhin mit den schweren Folgen des Hochwassers zu kämpfen hat, aktuell noch nicht machen.

Brand bei Remondis in Erftstadt: Ursache noch unklar

Die Stadt Kerpen hat inzwischen bekannt gegeben, dass das Freibad Türnich vorsorglich für Mittwochnachmittag geschlossen wurde. Zur Unterstützung der Einsatzkräfte in Erftstadt hat auch die Feuerwehr Kerpen mehrere Einheiten aus Brüggen, Horrem und Manheim entsandt. Auch die Teleskopmastbühne der hauptamtlichen Wache und der Abrollbehälter Wasser vom Löschzug Kerpen befinden sich an der Einsatzstelle.

Die Ursache für das Feuer ist noch nicht bekannt. Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, könnte das Feuer aber dadurch entstanden sein, dass die aktuell angelieferten Müllberge nach den Schäden durch das Hochwasser im Vorfeld kaum sortiert werden. Daher könnten auch gefährliche Stoffe wie nur teilentleerte Gasflaschen oder Spraydosen darunter sein.

Hinweis: Dieser Artikel wird laufend aktualisiert. Letzte Neuerung am 21. Juli um 15:45 Uhr: Brand unter Kontrolle, ein Feuerwehrmann verletzt.

Auch interessant