1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Rauchgase nach Brand in Finnentrop – Feuerwehr bis 3 Uhr nachts im Einsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Rettungswagen der Düsseldorfer Feuerwehr.
Aktuell versucht die Feuerwehr einen Brand in Finnentrop (Bereich Fretter) zu löschen (Symbolbild). © C.Hardt/FutureImage/Imago

In der Gemeinde Finnentrop kam es durch einen Brand zu Geruchsbelästigung. Die Feuerwehr war bis 3 Uhr nachts im Einsatz, bevor Entwarnung gemeldet werden konnte.

Köln – In der Gemeinde Finnentrop im Bereich Fretter (NRW) kam es durch einen Brand zu Geruchsbelästigung und Rauchniederschlag. Das meldet das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe am Mittwoch (16. Dezember). Auch die Warn-App Nina hatte ausgelöst. Gesundheitliche Beeinträchtigungen konnten laut Warnmeldung nicht ausgeschlossen werden.

Feuer in Gemeinde Finnentrop – Dachstuhl in Brand – Gesundheitsgefahr

Die Feuerwehr war bis tief in die Nacht im Einsatz, erst gegen etwa 3 Uhr konnte der Einsatz abgeschlossen werden. Zur Höhe des entstandenen Schadens gibt es am 17. März (Donnerstag) bislang noch keine Angaben.

Demnach war es in einer ehemaligen Schreinerei in Finnentrop zu einem Brand gekommen. Die Feuerwehr wurde gegen 15:30 Uhr alarmiert, insgesamt waren etwa 130 Einsatzkräfte vor Ort, die Giebelscheidstraße musste gesperrt werden. Wie unter anderem die Siegener Zeitung berichtete, bemühten sich Mitarbeiter des Ordnungsamtes in Finntrop, Unterkünfte für 17 betroffene Personen zu finden, die durch das Feuer nicht in ihre Unterkünfte konnten. Den offiziellen Angaben zufolge handelte es sich bei diesen 17 Personen um Arbeiter aus Polen, die zurzeit in umliegenden Firmen tätig sind.

Nach Brand in Finnentrop: Klimaanlagen abschalten, Fenster und Türen schließen

Weiter wurde gebeten: „Bitte begeben Sie sich im betroffenen Bereich sofort in geschlossene Räume. Schließen Sie vorsorglich Fenster und Türen und schalten Sie Klima- und Lüftungsanlagen ab. Lassen Sie das Radio eingeschaltet und achten Sie auf Durchsagen. Informieren Sie bei Bedarf Ihre Nachbarn.“ (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant