1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Brand in Frechen: Haus nicht mehr betretbar – Feuerwehrmann verletzt

Erstellt:

Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.
Am Mittwoch kam es wegen eines Dachstuhlbrands zu einem großen Feuerwehreinsatz in Frechen (Symbolbild). © Sabine Gudath / Imago

In Frechen brannte am Mittwoch ein Wohnhaus in der Innenstadt. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann verletzt. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar.

Frechen – Ein brennender Dachstuhl sorgte am Mittwoch für einen großen Feuerwehreinsatz in der Innenstadt von Frechen (Rhein-Erft-Kreis). In der Straße „Hasenweide“ stand der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses im Vollbrand. Die Einwohner konnten sich unverletzt retten. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten verletzt.

Brand in Frechen: Dachstuhl in der Innenstadt stand in Flammen

„Beim Eintreffen der Polizei stand der Dachstuhl des Hauses bereits im Vollbrand. Die Feuerwehr versuchte, über eine Drehleiter von außen das Feuer unter Kontrolle zu bringen“, erklärt ein Polizeisprecher am Donnerstag. Die zwölf Bewohner aus den sechs Wohnungen konnten das Haus zuvor selbstständig verlassen und blieben unverletzt.

Die Feuerwehr begann dann mit weiteren Einsatzkräften den Brand auch vom Innern des Hauses zu bekämpfen. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Das Haus in Frechen wurde durch die Flammen schwer beschädigt. Es sei nach erster Einschätzung eines Statikers aktuell weder bewohnbar, noch betretbar. Die Polizei ermittelt zur Brandursache. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Auch interessant