1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mann will Hund aus Feuer retten und stirbt

Erstellt:

Brand in Hamminkeln: Ein 74 Jahre alter Mann wollte am Dienstagabend seinen Hund aus einem Feuer retten. Er kam dabei ums Leben.

Hamminkeln – Beim Brand eines Hauses hat ein Mann (74) versucht, seinen Hund aus den Flammen zu retten und kam dabei selbst ums Leben. Auch der Hund überlebte nicht.

Brand in Hamminkeln: Mann will Hund aus Feuer retten – beide sterben

Der tragische Vorfall ereignete sich am Dienstagabend in Hamminkeln (Kreis Wesel, NRW). Dort brach gegen 19 Uhr ein Feuer in einem Zweifamilienhaus aus. Zunächst konnten sich alle Personen retten, doch als ein 74-jähriger Mann bemerkte, dass sein Hund noch im brennenden Haus war, lief er zurück, um das Tier zu retten.

Trotz Reanimationsversuchen konnte das Leben des 74-Jährigen nicht mehr gerettet werden – er starb nach Polizeiangaben vom frühen Morgen vermutlich infolge einer Rauchgasvergiftung. Auch der Hund überlebte nicht.

Zwei Polizisten inspizieren den Brandort.
Zwei Polizisten inspizieren den Brandort nach dem verheerenden Feuer in Hamminkeln. © Erwin Pottgiesser/dpa

Brand in Hamminkeln: Sechs Verletzte, darunter zwei Feuerwehrleute

Vier weitere Hausbewohner wurden laut Polizeiangaben leicht verletzt. Zudem mussten auch zwei Feuerwehrleute mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus.

Der Brand konnte noch in der Nacht gelöscht werden. Die Ursache für das Feuer war zunächst unklar. Die Polizei hat die entsprechenden Ermittlungen aufgenommen. (bs/ots/dpa) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant