1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Dramatische Rettung: Feuerwehr befreit Mutter und Kind aus brennendem Haus

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Ein Brand in Hückelhoven (NRW) hat am Montag für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Eine Mutter und ihr Kind wurden bei einer dramatischen Rettungsaktion befreit.

Hückelhoven – Die Feuerwehr hat am Montag in Hückelhoven (Kreis Heinsberg in NRW) eine Mutter und ihr Kind aus einem brennenden Haus gerettet. Wie ein Sprecher der Feuerwehr berichtet, war am Mittag gegen 12:15 Uhr ein Brand im Eingangsbereich eines ehemaligen Zecheneckhauses im Ortsteil Ratheim ausgebrochen.

Feuerwehrleute beim Einsatz in Hückelhoven.
Die Feuerwehr rettete eine Mutter und ihr Kind aus dem dicht verrauchten Wohnhaus. © Feuerwehr Hückelhoven

Hückelhoven: Brand in Wohnhaus – Mutter und Kind wollen sich auf Dach retten

Die Feuerwehr spricht von einer „massiven Rauchentwicklung“, die den Fluchtweg für Mutter und Kind versperrt hatte. Daraufhin flüchtete die Mutter mit ihrem Kind zunächst ins Obergeschoss des Wohnhauses. Dann wurde die Lage aber immer dramatischer. „Beim Eintreffen der ersten Kräfte versuchten die Personen bereits durch ein Dachfenster aufs Dach zu flüchten, was durch gutes Zureden der Kräfte verhindert werden konnte, da eine massive Absturzgefahr bestand“, berichtet der Feuerwehrsprecher.

Die Einsatzkräfte konnten die Mutter und ihr Kind danach über Leitern aus dem dicht verrauchten Haus retten. „Sie wurden umgehend dem Rettungsdienst übergeben, der sie erstversorgte und anschließend einem Krankenhaus mit Kinderabteilung zugeführt“, so der Sprecher weiter.

Wohnhaus in Hückelhoven brennt: Feuerwehr findet zwei verletzte Katzen

Danach konnten Feuerwehrleute die Haustür aufbrechen und den Brand löschen. Bei der Kontrolle der weiteren Zimmer im Haus fanden die Einsatzkräfte noch zwei verletzte Katzen. Auch sie wurden gerettet und zu einem Tierarzt gebracht. Das Haus ist aufgrund der starken Rauchentwicklung unbewohnbar. Die Polizei hat es beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zur Brandursache gibt es bislang nicht.

Bereits am Neujahrswochenende war die Feuerwehr in vielen Teilen von NRW im Dauereinsatz. Allein in Düsseldorf hielten zwei Großbrände die Wehrleute stundenlang auf Trab. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant