1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mutmaßlicher Brandstifter in Frechen festgenommen – Jugendlicher gesteht mehrere Brandstiftungen

Erstellt: Aktualisiert:

Ein ausgebrannter Wohnwagen in Frechen. Davor steht ein weiteres Auto.
Ein Jugendlicher in Frechen muss sich für mehrere Brandstiftungen verantworten (Archivbild) © Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis

In Frechen wurde ein mutmaßlicher Brandstifter festgenommen. Der 17-jährige Jugendliche gab an, einen Wohnwagen und mehrere Mülltonnen angezündet zu haben.

Frechen – Nach mehreren gelegten Feuern, suchte die Polizeibehörde Rhein-Erft-Kreis mehrere Monate einen Brandstifter. Der Täter steckte immer wieder Gegenstände in Frechen, in der Nähe von Köln, in Brand. Nun haben Polizeibeamte den mutmaßlichen Täter im Rahmen einer Vermisstenfahnung festgenommen.

Brände in Frechen: Mutmaßlicher Brandstifter festgenommen

Die Polizei Rhein-Erft-Kreis hat am Dienstagmittag, 13. April, einen 17-Jährigen festgenommen, nachdem dieser seit einigen Wochen an seiner Wohnanschrift in Pirmasens als vermisst gegolten hatte. Dabei steht der Jugendliche mutmaßlich in Verbindung mit mehreren Bränden im Frechener Stadtgebiet, wie die Polizei weiter mitteilt.

Allein in der Nacht vom 23. November auf den 24. November liegen der Polizei sieben Branddelikte vor. Darunter mehrere Papiertonnen, ein Wohnwagen und eine Warnbake.

Frechen: Mutmaßlicher Brandstifter gesteht mehrere Brände

Während einer ersten Befragung zu seinen Aufenthaltsorten als Vermisster gab er spontan an, in Frechen einen Wohnwagen, eine Grillhütte sowie eine Mülltonne angezündet zu haben. Der 17-Jährige muss sich nun in einem Strafverfahren wegen schwerer Brandstiftung und Sachbeschädigung vor Gericht verantworten.

Vor wenigen Tagen brannten in Hürth fünf Autos auf einem Firmengelände. Die Polizei geht auch in diesem Fall von Brandstiftung aus. Inwiefern der Jugendliche daran beteiligt ist, ist nicht klar. (jw/ots)

Auch interessant