1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Lützerath vor der Räumung: Das ist bis jetzt passiert

Erstellt:

Von: Peter Sieben, Mirjam Ratmann

Der Ort Lützerath ist zum Symbol der Klimaproteste geworden: Seit Jahren stemmen sich hier Aktivistinnen und Aktivisten gegen den Abriss. Doch im Januar 2023 soll der Ort endgültig geräumt werden.

Protestschil im Dorf Pesch aus dem Jahr 2006
1 / 25In den 2000ern wurden mehrere Nachbardörfer von Lützerath abgerissen, wie etwa Pesch: Das Bild aus dem Jahr 2006 zeigt ein Protestschild am Ortseingang. Der Tagebaubetreiber hieß damals Rheinbraun – inzwischen ist das Unternehmen vollständig im Energiekonzern RWE aufgegangen. © Oliver Berg/dpa
Abrissarbeiten in Lützerath
2 / 252006 begann die Umsiedlung: Viele der Einwohnerinnen und Einwohner zogen nach Immerath (neu). Im Lauf der Zeit wurden immer mehr Wohnhäuser in Lützerath abgerissen, so wie auf diesem Bild aus dem Jahr 2021 zu erkennen ist. © David Young/dpa
Demonstration am Garzweiler Tagebau
3 / 25Mehrfach gab es in den letzten Jahren Demos in Lützerath gegen den Kohleabbau und gegen den Abriss von Dörfern im Rheinischen Braunkohlerevier – so wie hier im Jahr 2020. © David Young/dpa
Braunkohletagebau Garzweiler
4 / 25An den Demos in Lützerath war immer wieder auch die Initiative „Alle Dörfer bleiben“ beteiligt. © Federico Gambarini/dpa
David Dresen aus Kuckum bei Lützerath
5 / 25David Dresen aus Kuckum, einem Nachbarort von Lützerath, kämpft seit Jahren zusammen mit seiner Familie und der Initiative „Alle Dörfer bleiben“ für den Erhalt der Dörfer am Tagebau Garzweiler. © Peter Sieben
NRW-Wirtschaftsministerin Mona Neubaur bei einer Kundgebung in Lützerath.
6 / 25NRW-Wirtschaftsministerin Mona Neubaur. © David Young/dpa
Letzter Landwirt in Lützerath am Tagebau verkauft an RWE
7 / 25Eckardt Heukamp war der letzte Landwirt von Lützerath. Er hatte sich lange juristisch dagegen gewehrt, seinen Hof verkaufen zu müssen. 2022 hat er Lützerath verlassen. © Thomas Banneyer/dpa
Eckardt Heukamp auf seinem Hof.
8 / 25Eckardt Heukamp auf seinem Hof. © IMAGO
Demonstration in Lützerath.
9 / 25Demonstration in Lützerath. © Henning Kaiser/dpa
Tagebau Garzweiler vor Lützerath.
10 / 25Tagebau Garzweiler vor Lützerath. © Action Pictures/IMAGO
Plastikstühle in Lützerath am Tagebau Garzweiler II
11 / 25Protestcamp: Lützerath liegt direkt am RWE-Tagebau Garzweiler II. © Peter Sieben
Protestcamp Lützerath, besetzte Gebäude.
12 / 25Den Ort Lützerath haben inzwischen alle Bewohnerinnen und Bewohner verlassen müssen. Nun leben rund 150 Aktivistinnen und Aktivisten dort, die die noch bestehenden Gebäude besetzt haben. © Jochen Tack/IMAGO
Lützerarh
13 / 25Ein gelbes Kreuz ist das Symbol der Aktivisten in Lützerath © Peter Sieben
Lützerather Wald.
14 / 25Lützerather Wald. © Ralph Lueger/IMAGO
Baumhäuser in Lützerath
15 / 25Ähnlich wie im Hambacher Forst, leben die Aktivisten im Camp von Lützerath auch in Baumhäusern. © Peter Sieben
Schrottreifes bunt angemaltes Auto in Lützerath
16 / 25Die Aktivistinnen und Aktivisten bereiten sich seit Monaten auf die bevorstehende Räumung von Lützerath vor: Überall gibt es Barrikaden – und an der Grenze zwischen Tagebau und Dorf steht dieses schrottreife Auto. © Peter Sieben
Barrikaden in Lützerath
17 / 25Im Januar soll Lützerath geräumt werden. Die Klimaaktivisten rund um die Initiative „Lützerath lebt“ haben Widerstand angekündigt. © Peter Sieben
Eine Monopod-Konstruktion am Tagebau Garzweiler bei Lützerath
18 / 25Der sogenannte Monopod an der Kante zum Tagebau Garzweiler II bei Lützerath. © Peter Sieben
Luisa Neubauer bei einer Demo gegen den Abriss von Lützerath.
19 / 25Auch die Klimaaktivistin von Fridays For Future Luisa Neubauer war schon mehrfach in Lützerath. © Annette Riedl/dpa
Klimaaktivistin Luisa Neubauer sitzt am Tagebau Garzweiler
20 / 25Klimaaktivistin Luisa Neubauer in Lützerath am Tagebau Garzweiler. (Archivbild) © David Young/dpa
Ein brennender Heuballen auf der Straße bei Lützerath.
21 / 25Brennender Heuballen in Lützerath. © Thomas Banneyer/dpa
Polizei-Vorbereitungen zur geplanten Räumung des Dorfes Lützerath
22 / 25Die Besetzer zündeten Heuballen an und blockierten Zufahrtstraßen zu Lützerath. © Henning Kaiser/dpa
Lützerath
23 / 25Anfang Januar entfernte die Polizei Barrikaden der Besetzer in Lützerath. © Rolf Vennenbernd/dpa
Aktivisten und Polizisten stehen sich in Lützerath gegenüber
24 / 25Polizisten und Aktivisten stehen sich jetzt in Lützerath täglich gegenüber. © Thomas Banneyer/dpa
Weltkugel mit gelbem Banner „Kohle stoppen“.
25 / 25Für den 14. Januar haben Aktivistinnen und Aktivisten sowie Klimaverbände zu einer Demo in Lützerath aufgerufen – in der Hoffnung, die Räumung doch noch zu stoppen. © Roberto Pfeil/dpa

Auch interessant