1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Brühl: Betrunkener kracht in Gegenverkehr – vier Schwerverletzte, darunter ein Kind (4)

Erstellt: Aktualisiert:

Schwer beschädigte Autos nach dem Unfall in Brühl.
Die beiden Autos wurden durch den Aufprall schwer beschädigt. © Vincent Kempf/dpa

Ein Betrunkener verlor am Montag in Brühl die Kontrolle über sein Auto. Er krachte in den Gegenverkehr. Vier Menschen wurden verletzt, unter ihnen ein kleines Mädchen.

Brühl – Mit 2 Promille im Blut sorgte der Fahrer eines Alfa Romeos am späten Montagabend für einen schweren Autounfall in Brühl im Rhein-Erft-Kreis. Der betrunkene 26-Jährige verlor laut Polizeiangaben die Kontrolle über sein Auto und kollidierte infolgedessen mit einer 27-jährigen BMW-Fahrerin. Dabei wurden alle vier Insassen der Autos verletzt – unter ihnen ein vierjähriges Mädchen.

Brühl: Alfa Romeo des Betrunkenen krachte frontal in BMW einer Frau

Wie ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen mitteilt, ereignete sich der schwere Unfall gegen 23:10 Uhr am Montagabend auf der Kölnstraße in Brühl. In einer Linkskurve verlor der 26-jährige Alfa-Fahrer die Kontrolle über sein Auto. „Sein Wagen prallte zunächst gegen die rechte Leitplanke, bevor er sich drehte und frontal gegen den entgegenkommenden BMW einer 27-Jährigen stieß“, berichtet ein Sprecher der Polizei.

Schwerer Unfall in Brühl: Betrunkener hatte 2 Promille

Der Zusammenstoß war so hart, dass die BMW-Fahrerin und ihre vierjährige Tochter schwer verletzt wurden. Auch der 26-jährige Alfa-Fahrer und sein 31 Jahre alter Beifahrer mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Bei einem Alkoholtest stellte die Polizei beim Fahrer des Alfas 2 Promille und beim Beifahrer 2,6 Promille fest. Das Auto des betrunkenen Fahrers wurde beschlagnahmt und sein Führerschein sichergestellt. Ein Arzt entnahm ihm noch eine Blutprobe.

Die Unfallstelle war laut Polizeiangaben für über zwei Stunden gesperrt. An beiden Fahrzeugen und der Leitplanke „entstanden erhebliche Sachschäden“, so der Polizeisprecher weiter. An der Unfallstelle hatte sich zudem eine größere Menschenmenge versammelt. Um den Unfall aufzunehmen, habe der zuständige Polizeibeamte Verstärkung erhalten.

Bereits im Mai sorgte ein Betrunkener für eine Chaos-Fahrt im Rheinland. In Bergneustadt im Oberbergischen Kreis baute ein 43-jähriger Mann sechs Unfälle, ehe er von mehreren Anwohnern gestoppt werden konnte. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. (bs/ots)

Hinweis: Dieser Artikel wurde am 6. Juli um 14:09 Uhr aktualisiert. Neuerung: Größere Menschenmenge versammelte sich an der Unfallstelle.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant