1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

NRW: Junge (7) beim Spielen von Kreuz erschlagen – es war falsch befestigt

Erstellt:

Absperrband der Polizei und Kerzen am Sockel eines Sandstein-Kreuzes in Büren-Breken, das am Donnerstag einen Jungen beim Klettern erschlagen hat.
Am 11. November stürzte ein Sandsteinkreuz von einem Sockel und erschlug in Büren einen sieben Jahre alten Jungen. © Andreas Dunker/dpa

In Büren starb am 11. November ein sieben Jahre alter Junge, als er unter einem herabstürzenden Gedenkkreuz eingeklemmt wurde. Jetzt gibt es erste Erkenntnisse.

Update vom 19. November: Für den Unfall-Tod eines Siebenjährigen in Büren bei Paderborn soll die unsachgemäße Befestigung eines schweren Steinkreuzes mitverantwortlich sein. Laut gemeinsamer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft vom Freitag (19. November) waren nach Überzeugung eines Gutachters zu kleine Dübel für die Verbindung des Gedenksteines zum Unterbau verwendet worden. Der Junge war beim Spielen mit einem Freund am 11. November von dem knapp ein Meter hohen Kreuz erschlagen worden, als es umkippte. Laut Obduktion hatte er tödliche Verletzungen am Kopf. „Als Todesursache wurde im vorläufigen Gutachten ein Schädel-Hirn-Trauma festgestellt“, so ein Sprecher.

Eine Woche nach dem Unglück laufen demnach die Ermittlungen zu den Verantwortlichen weiter. Das Kreuz stand nach Polizeiangaben auf einer Fläche des Landes Nordrhein-Westfalen. Zuständig ist der Landesbetrieb Straßen NRW. An dem Kreuz wurden zuletzt Reparaturen durchgeführt. Wer verantwortlich dafür war, werde derzeit geprüft, wie die Polizei mitteilte. (dpa/lnw)

Erstmeldung vom 12. November:

NRW: Junge (7) beim Spielen von Kreuz erschlagen – er starb noch vor Ort

Büren – Ein siebenjähriger Junge ist in Büren in Ostwestfalen (NRW) beim Spielen an einem schweren Gedenkkreuz ums Leben gekommen. Das Kind hatte sich mit einem sechs Jahre alten Freund an dem knapp ein Meter hohen Sandsteinkreuz aufgehalten, das an einer Hanglage aufgestellt war und aus ungeklärter Ursache vom Betonpodest stürzte, wie die Polizei im Kreis Paderborn am Freitag mitteilte.

Büren: Tödlicher Unfall – Gedenkkreuz stürzt auf Jungen

Dabei sei das Kreuz auf den Jungen gefallen, der schwerste Verletzungen erlitt. Sein Freund meldete sich sofort bei seinen Eltern, die zur Hilfe eilten und den Rettungsdienst alarmierten.

Zwei Notärzte und mehrere Rettungssanitäter versuchten vergeblich, das Kind zu reanimieren. Der Junge starb noch am Unglücksort. Radio Hochstift hatte zuerst über den Unfall vom Donnerstag berichtet. Die Polizei hatte am Abend Spuren gesichert, das Kreuz sichergestellt und am Freitag einen Sachverständigen eingeschaltet. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache klären. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant