1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Corona-Regeln bei Bundestagswahl: Maskenpflicht im Wahllokal – Verweigerer können rausfliegen

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Schild «Wahlraum» steht im Neuen Rathaus, während ein Paar auf die Aushändigung der Wahlunterlagen wartet.
Wer bei der Bundestagswahl in NRW ein Wahllokal betritt, muss eine Maske tragen (Symbolbild). © Julian Stratenschulte/dpa

In NRW gilt für die kommende Bundestagswahl eine Maskenpflicht in den Wahllokalen. Wer die Maske verweigert, kann im Notfall sogar rausgeworfen werden.

Düsseldorf – Bei der kommenden Bundestagswahl wird in den Wahllokalen in NRW Maskenpflicht gelten. Die neue Coronaschutz-Verordnung, die seit dem Wochenende gilt, sieht das Tragen einer medizinischen Maske in den Zugängen und Räumen vor. 

Corona-Regeln bei der Bundestagswahl: Maskenpflicht gilt im Wahllokal

Auch die Wahlvorstände müssen – wenn sie nicht zum Beispiel hinter einer Plexiglasscheibe sitzen – Maske tragen. Die neue Schutzverordnung beschäftigt sich auch mit Maskenverweigerern, denen man das Wahlrecht nicht einfach absprechen kann. Ihnen soll vor Ort die Möglichkeit zur Stimmabgabe ermöglicht werden, ohne, dass andere Personen gefährdet werden. Genauer wird die Verordnung nicht. Vorstellbar wäre, dass ein Wahllokal bis auf die Vorstände geräumt wird.

Ist die Stimmabgabe unter solchen Umständen absolut nicht möglich, kann ein Maskenverweigerer laut dem neuen Regelwerk aus dem Wahllokal geworfen werden. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant