1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

NRW: Clubs und Discos dürfen auch Innenbereich wieder öffnen

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Menschen tanzen und feiern in einem Club.
Menschen können bald wieder in Clubs und Discos feiern gehen. (Archivbild) © Thilo Schmülgen/Imago

Ab dem 20. August dürfen Clubs und Discos in NRW auch innen wieder öffnen. Allerdings müssen bestimmte Bedingungen erfüllt werden.

Update vom 1. Oktober: In NRW gilt seit dem 1. Oktober eine neue Coronaschutzverordnung. Zu den wesentlichen Änderungen gehört, dass es keine Maskenpflicht mehr im Freien geben wird. Zudem reicht nun ein negativer Schnelltest (maximal sechs Stunden alt) für Clubs aus.

Update vom 17. August, 17:48 Uhr: Unabhängig der Inzidenz haben die Clubs und Discos in NRW jetzt eine klare Öffnungsperspektive bekommen. Ab dem 20. August dürfen sie nach der 3G-Regel wieder öffnen. Alle Infos zu den neuen Regeln finden Sie im aktuellen Artikel.

Erstmeldung vom 25. Juni:

NRW: Clubs und Discos müssen Innenbereich wieder schließen – außen weiter offen

NRW – Am Montag, dem 26. Juli, wurde in ganz NRW die Inzidenzstufe 0 vorerst zurückgenommen. Damit greift von nun an wieder Stufe 1 – mit fatalen Folgen für Clubs und Discos. Diese müssen zumindest ihren Innenbereich wieder schließen, dürfen aber draußen weiter öffnen.

Corona in NRW: Diese Regeln gelten in Clubs und Discos seit dem 26. Juli

Entsprechende Betriebe, die auch einen Außenbereich haben, dürfen diesen bereits jetzt, bei einer Inzidenz unter 35, für bis zu 100 Personen mit Testpflicht öffnen. Darüber hinaus muss ein genehmigtes Sicherheitskonzept vorliegen.

Voraussetzung für eine Öffnung der Innenbereiche von Clubs und Discos war zuvor ebenfalls der Inzidenzwert. Die Inzidenz im jeweiligen Kreis oder der kreisfreien Stadt und die Landesinzidenz von NRW mussten dafür fünf Tage lang stabil unter 10 liegen. Da allerdings seit dem 26. Juli die Landes-Inzidenzstufe 1 greift, müssen die Clubs und Discos zunächst im Innenbereich wieder geschlossen bleiben. Denn die neuen verschärften Maßnahmen untersagen unter anderem den Betrieb von Discos und Clubs in Innenräumen. Diese Regel gilt zunächst bis zum 27. August.

Ansonsten gelten für Clubs und Discos strenge Regeln, vor allem für den Zutritt:

Mit der Inzidenzstufe 0 hatten die Betreiber von Clubs und Diskotheken endlich eine lang geforderte Öffnungsperspektive bekommen. Schon als es Anfang Juni erste größere Partys auf Grünflächen, wie am Aachener Weiher in Köln gab, forderten damals in der Domstadt Betreiber die Öffnung von Clubs. Köln hat die stabile Inzidenz unter 10 allerdings noch nicht erreicht – damit wäre eine Öffnung von Clubs und Discos frühestens in einer Woche möglich.

Hinweis: Dieser Artikel wurde zuletzt am 28. Juli aktualisiert. Neuerung: Hinweis zur Landes-Inzidenzstufe 1.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant