1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mann will nach Schützenfest Rausch ausschlafen – allerdings im falschen Bett

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Mann und Frau liegen gemeinsam im Bett, Mann schläft, Frau schaut ihn skeptisch an
Eine Frau aus Ascheberg Nahe Coesfeld staunte nicht schlecht, als sie am nächsten Morgen einen fremden Mann in ihrem Haus entdeckte. (Symbolbild). © Shotshop/Imago

In der Nähe von Coesfeld hat am Freitag eine Frau einen fremden Mann in einem Bett in ihrem Haus entdeckt. Ihr Sohn rief sofort die Polizei.

Coesfeld – Eigentlich wollte er doch nur friedlich seinen Rausch ausschlafen – nur leider lag er im falschen Bett: Am Freitagmorgen (10. Juni) hat eine Frau aus Ascheberg (Nahe Coesfeld in NRW) gegen 8:45 Uhr schockiert ihren Sohn angerufen, um ihm mitzuteilen, dass sie morgens einen fremden Mann in ihrem Haus entdeckt hatte. Dieser ungewöhnliche „One-Night-Stand“ war dabei keineswegs beabsichtigt, weshalb der Sohn sofort die Polizei informierte.

Coesfeld: Frau wacht morgens neben fremdem Mann auf

Entgegen der ersten Polizeimitteilung hatte der fremde Mann nicht im Bett der Frau, sondern in einem Gästebett geschlafen. So oder so schien der Unbekannte allerdings wenig beeindruckt vom falschen Übernachtungsort. Noch während sich die Beamten auf dem Weg Richtung Wohnhaus befanden, stand er einfach auf, ging wortlos an der Bewohnerin vorbei und marschierte ins Nachbarhaus.

Dort griffen ihn die Polizisten dann auf und erhielten eine Erklärung für den Vorfall: Der „Fremdschläfer“ war zuvor auf einem Schützenfest gewesen und hatte dabei einen laut Eigenaussage „feuchtfröhlichen Abend“ erlebt. So feuchtfröhlich, dass ihn Freunde ins Bett bringen mussten. Wie sich am Morgen danach rausstellte, suchten sie sich nur leider das falsche aus.

Coesfeld: Mann legt sich ins falsche Bett – und wacht bei Nachbarin auf

Die Aschebergerin hatte übrigens wohl so fest geschlafen, dass sie das Eintreffen des unerwünschten Übernachtungsgastes nicht bemerkt hatte. Wieso die Tür ihres Hauses zuvor offen stand, war nicht zu klären, erklärt die Polizei. Und welche Konsequenzen hat das Ganze für die Schlafmütze? Ein Strafverfahren blüht dem Mann nicht. Aber: Er gab selbst an, noch einmal das Gespräch mit der Nachbarin zu suchen, sobald er ausgeschlafen hat.

Mann wacht in fremdem Bett auf – noch viele Fragen offen

Inzwischen hat sich laut Polizeimitteilung vom 13. Juni herausgestellt, dass die Frau den unbekannten Mann schlafend in einem Gästebett in ihrem Haus entdeckt hat. Ob er alleine oder durch Begleiter in das Bett kam, sei nicht abschließend zu klären, so die Behörden. Die Frau würde zu dieser Geschichte einige Nachfragen erhalten, zudem entstünden Gerüchte.

Der Vorfall in Coesfeld war übrigens nicht der erste in NRW, bei dem sich ein ungebetener Gast bei einer Frau einschlich. Erst im Februar wurde eine Frau in Hagen von einem Wildschwein auf ihrer Couch überrascht. Hinweis: Dieser Text wurde am 13. Juni inhaltlich aktualisiert. Neuerung: Mann schlief im Gästebett der Frau. (mo) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant