1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Corona-Impfung auch in Apotheken: Das muss man wissen

Erstellt:

Ein Apotheker hält eine Spritze mit Grippeschutzimpfstoff vor dem Logo der Apotheke im Rahmen eines Modellversuches von AOK und der Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL).
Auch Apotheken impfen nun gegen das Coronavirus (Symbolbild) © David Inderlied/dpa

Seit Montag können auch Apotheken in NRW gegen das Coronavirus impfen. Dabei soll das Impfangebot in den kommenden Wochen noch weiter aufgestockt werden.

Düsseldorf – Von diesem Montag (7. Februar) an bieten in NRW die ersten Apotheken Corona-Impfungen an. Nach Auskunft des Apothekerverbandes Nordrhein werden die ersten Impfstoffe zum Wochenanfang geliefert. Grundsätzlich rät der Verband zu Terminvereinbarungen, weil nicht jede Apotheke von Anfang an dabei sei. Auf Bundesebene war im Dezember der Weg dafür freigemacht worden. Anschließend erfolgte die Schulung.

Corona-Impfung auch in Apotheken: Das muss man wissen

Nach Angaben des Verbandes ist jede vierte Apotheke im Rheinland nach Schulungen in der Lage zu impfen; bis Anfang März soll es jede zweite sein. Der Verband rechnet im Frühjahr mit einer größeren Nachfrage für Impfungen in den Apotheken, wenn ein auf die Omikron-Variante angepasster Corona-Impfstoff bereitstehe.

Aber wie findet man eine Apotheke, die impft? Ab Dienstag, 8. Februar, werden die impfenden Apotheken bei der Internetseite „mein-apothekenmanager.de“ gelistet. Die Apotheken können alle zugelassenen Impfstoffe bestellen. Somit kann grundsätzlich mit Biontech, Moderna, Astrazeneca oder Johnson&Johnson geimpft werden.

Corona Booster-Impfung: Wo es die Impfung in NRW gibt

Corona-Impfung auch in Apotheken – Kritik vom Hausärzteverband

Der Hausärzteverband wiederholte seine Kritik an dem Angebot. „Wir brauchen die Apotheken nicht für das Impfen. Dafür gibt es weder medizinische noch sachliche Gründe“, sagte der Vorsitzende Oliver Funken. Er zeigte sich laut Mitteilung empört und bezeichnete das Impfen gegen das Coronavirus in Apotheken als Unsinn. Den Apothekern mangele es an der medizinischen Qualifikation. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant