1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Corona-Ignoranz in NRW: Polizei löst Partys in Dortmund und Gelsenkirchen auf

Erstellt: Aktualisiert:

Die Polizei kontrolliert in der Innenstadt die Einhaltung der Corona-Regeln in Dortmund
Die Polizei in Dortmund bei einer Kontrolle der Corona-Regeln. Am Freitag (16. April) musste eine unerlaubte Party aufgelöst werden. © RHR-FOTO/Dennis Ewert/Imago Images

Corona-Ignoranz pur: 70 Personen haben am Sonntag in Gelsenkirchen Party gemacht. Ohne Abstand, ohne Maske. Auch in Dortmund musste die Polizei eine Feier auflösen.

Dortmund/Gelsenkirchen – Die Polizei in NRW musste am vergangenen Wochenende mehrfach ausrücken, weil Corona-Regelungen ignoriert und große Partys gefeiert wurden. So geschehen am Sonntag in Gelsenkirchen und am Freitag in Dortmund.

In Köln sorgte am Wochenende eine unerlaubte Party für einen Polizeieinsatz. Das Bizarre: Unter den 35 Teilnehmern der Feier in einer Hütte, waren zahlreiche Lehrer und Mediziner. In der Kölner Innenstadt kam es zu Krawallen, bei denen Randalierer Rauchbomben und Knallkörper auf Streifenwagen und Stadtbahnen. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) zeigte sich entsetzt über die Ereignisse in Köln angesichts steigender Infektionszahlen und Intensivstationen nahe an der Kapazitätsgrenze.

Gelsenkirchen: Polizei löst unerlaubte Party mit 70 Gästen auf

In Gelsenkirchen haben 70 Personen ein privates Grillfest gefeiert. Gegen 14.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte zur Rotthauser Straße gerufen. In einem Hinterhof feierten die Gäste ohne Abstand und Maske. Wie die Polizei am Montag mitteilte, erhoben die Beamten von einem 20-Jährigen ohne festen Wohnsitz eine Sicherheitsleistung und erteilten ihm einen Platzverweis. Weitere Partygäste bekamen Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Polizei löst unerlaubte Party in Dortmund auf: Gäste verstecken sich in Schrank und unterm Bett

Bereits am Freitag mussten Polizisten in Dortmund-Hörde eine verbotene Party mit 15 Gästen auflösen. „Einige der feiernden jungen Erwachsenen versuchten sich mit äußerst kreativen Verstecken der Kontrolle zu entziehen“, so die Behörde. Allerdings erfolglos. Die Polizeibeamten holten die Feiernden zum Teil aus Verstecken unter dem Bett oder im Schrank.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatten mehrere Anrufer am Freitagabend eine „lautstarke Feier“ in einem Mehrfamilienhaus gemeldet. Vor Ort seien die Polizisten auf die Feiernden gestoßen, die keinen Abstand hielten und auch keine Masken trugen.

Alle bekamen Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen die Coronaschutz-Verordnung. Ein polizeibekannter Gast kassierte noch eine Anzeige wegen Beleidigung.

Unerlaubte Party in Dortmund: „Torpedieren der Anstrengungen zur Eindämmung der Pandemie“

„Der Großteil der Bevölkerung hält sich an die Regeln zur Eindämmung der Pandemie, damit wir so schnell wie möglich zu einem relativ normalen Leben zurückkehren können. Einige torpedieren diese kräftezehrenden Anstrengungen jedoch“, so das enttäuschte Resümee der Polizei Dortmund zu dem Vorfall.

Auch interessant