1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Corona in NRW: Trotz Ansturm und technischer Probleme – es sind noch viele Impftermine frei

Erstellt: Aktualisiert:

Fotoaufnahmen am Impfzentrum in Gelsenkirchen.
Die Impfzentren in NRW bieten nun auch Impfungen für Personen ab 60 Jahren an (Symbolbild). © RHR PHOTO 219/IMAGO

In NRW begann am Samstag (3. April) die Terminvergabe für eine Corona-Impfung in der Altersklasse „60 plus“. Doch schon kurze Zeit später waren Website und Hotline überlastet.

Update vom 3. April, 14:30 Uhr: Über das ganze Osterwochenende wird in NRW gegen das Coronavirus geimpft. Jetzt kann auch die Gruppe der über 60-Jährigen einen Termin vereinbaren. Trotz überlasteter Websites und Telefonleitungen wurden Stand 13 Uhr schon über 100.000 Impftermine an über 60-Jährige in NRW vergeben. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe meldete, von insgesamt über 80.000 Terminen, die allein in ihrem Zuständigkeitsbereich innerhalb von vier Stunden vergeben worden seien, hätten 150 bereits direkt zu Impfungen geführt. „Die Impfung in allen Impfzentrum läuft das ganze Osterwochenende auf Hochtouren.“

Die KV Nordrhein meldete 33.000 Impftermin-Buchungen innerhalb der ersten zweieinhalb Stunden. „Dies war leider ein nicht völlig problemfreier Start mit Ansage“, bilanzierte der Vorstandsvorsitzende Frank Bergmann in einer Mitteilung. „Das kann kein noch so gut durchdachtes System leisten.“

Am Mittag standen nach Angaben des Gesundheitsministeriums noch „in beiden Landesteilen weiter ausreichend Termine zur Verfügung: 76.000 in Westfalen-Lippe und 182.630 in Nordrhein.“ Daher lohne es sich, es weiter zu versuchen, bis alle Termine vergeben seien. (bs/dpa/lnw)

Corona in NRW: Trotz Chaos bei Terminvergabe – erste Impfungen für über 60-Jährige verabreicht

Update vom 3. April, 12:42 Uhr: Der Ansturm auf die Impf-Termine für die Altersgruppe „60 plus“ hat schon am frühen Samstagmorgen zu überlasteten Leitungen am Telefon und im Internet geführt. Während viele sich vergeblich die Finger wund wählten, kamen die ersten erfolgreichen Termin-Jäger hingegen schon am selben Tag an ihre Impfung.

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Westfalen-Lippe teilte mit, innerhalb der ersten Stunde seien bereits rund 40.000 Impftermine an über 60-Jährige vergeben worden. „14 Impfungen wurden bereits durchgeführt.“ Laut NRW-Gesundheitsministerium waren beim ersten Aufschlag im Bereich der KV Nordrhein, mit Sitz in Düsseldorf, am frühen Morgen zunächst 13.000 Termine vergeben worden.

Termine können online gebucht werden über www.116117.de (Westfalen-Lippe) oder www.coronaimpfung.nrw/patienten (Nordrhein) sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117 beziehungsweise über 0800 116 117 02 für Westfalen-Lippe und 0800 116 117 01 für das Rheinland. (bs/dpa/lnw)

Corona in NRW: Impfungen für über 60-Jährige starten – doch die Terminvergabe macht Probleme

Erstmeldung vom 3. April, 11:16 Uhr: Düsseldorf – Wer 60 Jahre oder älter ist, kann ab Karsamstag in Nordrhein-Westfalen einen Termin für eine Corona-Schutzimpfung mit dem Präparat von Astrazeneca buchen. Mit dem Vorziehen dieser Altersgruppe reagiert das Gesundheitsministerium auf die jüngste Altersbeschränkung für die Nutzung dieses Vakzins. Die Ständige Impfkommission empfiehlt, das Präparat von Astrazeneca in der Regel nur noch für Menschen ab 60 Jahren einzusetzen. Hintergrund sind Fälle von Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen.

Corona in NRW: Impfungen für über 60-Jährige starten

Termine können seit 8:00 Uhr online gebucht werden über www.116117.de (Westfalen-Lippe) oder www.coronaimpfung.nrw/patienten (Nordrhein) sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117 beziehungsweise über 0800 116 117 02 für Westfalen-Lippe und 0800 116 117 01 für das Rheinland. Die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) rechnete bereits im Vorfeld mit Überlastungen des Systems.

Für Karsamstag sei ja nun die Devise ausgerufen worden: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, stellte der Vorstandsvorsitzende der KV Nordrhein, Frank Bergmann, in einer Mitteilung fest. „Da kann man sich ausmalen, was Samstag passieren wird. Rund wird es sehr wahrscheinlich leider nicht laufen.“

Corona-Impfung in NRW: Große Probleme bei Terminvergabe am Karsamstag

Und genau so kam es auch. Schon wenige Minuten nach 8 Uhr war die Seite der Kassenärztlichen Vereinigung in NRW nicht mehr oder nur noch sporadisch erreichbar. Kurze Zeit später konnten Impfwillige auf der Website die Nachricht „Leider ist es aufgrund der erhöhten Nachfrage aktuell nicht möglich, auf das Buchungssystem zuzugreifen“ lesen. Auch die telefonische Hotline war zwischenzeitlich überlastet, sodass nur ein Besetztzeichen zu hören war.

Inzwischen scheint sich die Lage etwas verbessert zu haben, es kommt aber weiterhin vor, dass die Website zur Vergabe der Impftermine kurzzeitig nicht erreichbar ist. Die Menschen machen ihrem Unmut derweil auch in den sozialen Medien Luft. „Impfterminvergabe in NRW wieder ein Flop. Die KV kann es nicht, sie haben nichts dazu gelernt“, schreibt beispielsweise ein genervter User bei Twitter. (bs/dpa/lnw)

Auch interessant