1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Corona in NRW: Knapp 30 Prozent der Infizierten in Kliniken unter 40 Jahre alt

Erstellt:

Eine Intensivpflegerin im Schutzanzug richtet auf einer Covid-19 Intensivstation einen Beatmungsschlauch ein.
Immer mehr junge Corona-Infizierte müssen ins Krankenhaus (Symbolbild). © Robert Michael/dpa

In NRW gibt es immer mehr schwere Corona-Verläufe bei unter 40-Jährigen. In den meisten Fällen lag kein vollständiger Impfschutz vor.

Köln – Schwere Corona-Infektionen treffen in Nordrhein-Westfalen immer häufiger auch jüngere Menschen. Das geht nach einem Bericht des Kölner Stadt Anzeigers aus einer Erhebung des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) in Bochum hervor. Danach waren von 891 Patienten, die zwischen dem 1. Juli und dem 10. August stationär in NRW-Kliniken behandelt wurden, 29,5 Prozent unter 40 Jahre alt.

Corona NRW: Die meisten Erkrankten war nicht oder nicht vollständig geimpft

Auch bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen gab es zum Teil schwere Verläufe. Der Anteil der unter 20-Jährigen lag laut LZG bei 8,2 Prozent. Knapp 31 Prozent der Patienten waren zwischen 40 und 60 Jahre alt.

Laut LZG sei der ganz überwiegende Anteil der Patienten – 87,1 Prozent – nicht oder nicht vollständig geimpft gewesen, berichtete die Zeitung. In einigen Fällen war der Impfstatus unklar. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant