1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Corona: Wuppertal steigert Zahl der Geimpften – mit einer klaren Strategie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Impfungen in Wuppertal
Die Impfkampagne in Wuppertal scheint sich aktuell auszuzahlen. © Roberto Pfeil/dpa

Die Corona-Impfungen in NRW sind zuletzt ins Stocken geraten. Doch Wuppertal zeigt nun wie es gehen kann. Mit der Einführung der 2G-Regel stieg die Nachfrage rasant an.

Wuppertal – Im Zuge des Sommers und den zunehmenden Corona-Lockerungen sind die Corona-Impfungen in Nordrhein-Westfalen zuletzt deutlich zurückgegangen. Doch in Wuppertal scheint sich der Trend nun umzukehren: vergangene Woche sind dort die Impfzahlen wieder deutlich angestiegen. Grund sind wohl die neuen 2G-Regeln.

Corona-Impfungen in Wuppertal: 2G-Regeln führen zu Anstieg – „beenden keinen Termin pünktlich“

In den letzten Tagen haben sich bei den Impfaktionen in Wuppertal überall zunehmend lange Schlangen gebildet. „Das Impf-Interesse in Wuppertal ist merklich gestiegen. Derzeit beenden wir keinen mobilen Impftermin pünktlich. Die Impfteams überziehen teils um Stunden, weil so viele Impfwillige da sind“, schrieb die Stadt auf Twitter. In Zahlen ausgedrückt: 1700 Impfungen in der letzten Woche, zuvor waren es mit 1200 deutlich weniger.

Dies ist auch nach Ansicht der Stadt ganz klar auf die neu eingeführte 2G-Regelung zurückzuführen, die seit dem 24. September für alle städtische Kultur- und Freizeitangebote gilt. Des Weiteren spielt nach Ansicht der Stadt auch der Wegfall der kostenlosen Bürger-Tests ab dem 11. Oktober eine Rolle. „Eine derart deutliche Zunahme der Impf-Willigen um 40 Prozent, ohne dass die Stadt die Zahl der Impf-Aktionen erhöht hätte, ist schon bemerkenswert“, sagt Oberbürgermeister Uwe Schneidewind in einer Mitteilung und ergänzt. „Das Signal 2G für Wuppertal wirkt offenbar.“ 

Was bedeutet die „2G“-Regel?

Bei vielen Freizeitaktivitäten erhalten mit der „2G“-Regel nur Geimpfte oder Genesene Einlass. Im Gegensatz zu der aktuell geltenden „3G“-Regel reicht somit ein negativer Corona-Test nicht mehr aus.

Wuppertal ist 2G-Vorreiter in NRW – Corona-Zahlen im September deutlich gesunken

Wuppertals OB Schneidewind hatte Ende August die 2G-Regel sogar für ganz NRW gefordert. Damit war er einer der ersten Politiker, die sich konkret für diese Verschärfung aussprach. Direkt danach schloss sich auch der NRW-Städtetag der Forderung an. Zumindest in Wuppertal ist Schneidewind nun vorangeschritten und die Zahlen geben ihm offenbar recht.

Ganz grundsätzlich hat sich Wuppertal zuletzt vom Corona-Sorgenkind zum Corona-Vorbild entwickelt. Noch Ende August hatte die Großstadt die höchste Corona-Inzidenz in ganz Deutschland. Doch mittlerweile ist sie mit einer Inzidenz von 58,3 (Stand: 1. Oktober) sogar unter dem Bundesschnitt.

Corona-Impfungen in Wuppertal: Diese Sonderaktionen finden am Wochenende statt

StandortDatumUhrzeit
Impfbus am Berliner Platz1. Oktober 202114 bis 18 Uhr
Freiwillige Feuerwehr Umweltschutzzug am Neumarkt2. Oktober 20219 bis 17 Uhr

(os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant