1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Corona-Ausbruch in Fleischerei-Betrieb in Frechen – 55 Mitarbeitende infiziert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Ein Corona-Bluttest
In einer Fleischerei in Frechen wurde bei 55 Mitarbeitern ein Corona-Erkrankung nachgewiesen (Symbolbild). © Cavan Images/imago images

In einem Fleischereibetrieb in Frechen sind 55 Mitarbeitende positiv auf das Coronavirus getestet worden, wie die Verwaltung des Rhein-Erft-Kreises nun mitteilte.

Köln – Es liegt noch gar nicht allzu lange zurück, da schockierte der Corona-Ausbruch in einer Fleischfabrik von Ex-Schalke-Boss Clemens Tönnies ganz Deutschland – nun hat sich auch in einem fleischverarbeitenden Betrieb in Frechen bei Köln eine große Personengruppe mit dem Coronavirus infiziert. „Bei einer Mitarbeiterin mit Covid-typischen Symptomen wurde am 28.12.2020 eine Covid-19-Erkrankung nachgewiesen“, heißt es in einem offiziellen Statement auf der Homepage des Rhein-Erft-Kreises.

Corona-Ausbruch in Fleischerei-Betrieb in Frechen – Rhein-Erft-Kreis hat regelmäßig getestet

Demnach seien Mitbewohner in einer Gemeinschaftsunterkunft, die ebenfalls Kolleginnen und Kollegen waren, innerhalb der angeordneten Absonderung ebenfalls positiv getestet worden. „Im Rahmen der Ermittlung werden regelmäßige Testungen durchgeführt, bei denen zum aktuellen Stand bei 55 Mitarbeitenden des Produktionsbereichs eine Covid-Infektion nachgewiesen werden konnte“, lässt der Rhein-Erft-Kreis wissen.

„Vor der Infektion fanden von den überwiegend ausländischen Mitarbeitenden keine Reisen in Risikogebiete statt. Der Betrieb ist nach der Corona-Fleischwirtschaftsverordnung an strenge Hygienevorgaben gebunden“, ist man um Erklärungsversuche bemüht. „Das Gesundheitsamt hat für alle in der Produktion Mitarbeitenden eine Quarantäne – ungeachtet der individuellen Kontaktsituation – angeordnet.“

Nach Ausbruch von Coronavirus in Frechen bei Köln – welcher Betrieb ist noch unklar

Für die Versorgung in den Gemeinschaftsunterkünften, die überwiegend im Rhein-Erft-Kreis liegen, sei gesorgt. Eine Information an die umliegenden Gesundheitsämter und die Bezirksregierung zudem erfolgt, sodass eine weitreichende Ermittlung und das Management des Ausbruchs gesichert sei. Um welchen Betrieb es sich genau handelt, ist bislang noch nicht bekannt.

Alle Informationen rund um das Coronavirus in Köln und zur aktuellen Corona-Situation in NRW finden Sie in unseren News-Tickern zum Thema. (mo)

Auch interessant