1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Corona-Impfung: Wie bekomme ich einen Termin?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Eine Hausärztin zieht in ihrer Praxis eine Spritze mit Comirnaty-Impfstoff des Herstellers Biontech/Pfizer auf.
Impfberechtigte können sich im Impfzentrum oder in Praxen impfen lassen (Symbolbild). © Wolfgang Kumm/dpa

Es gibt nicht nur mehrere Impfstoffe, die im Kampf gegen das Coronavirus eingesetzt werden. Es gibt auch mehrere Möglichkeiten, einen Termin für die Impfung zu bekommen.

Düsseldorf – Viele haben lange darauf gewartet, endlich eine Impfberechtigung zu bekommen. Doch nur weil man laut Impfreihenfolge geimpft werden kann, heißt das noch nicht, dass man auch zeitnah einen Termin für eine Impfung gegen das Coronavirus bekommt. Zunächst muss man einen Impftermin buchen – und da gibt es für die Impfberechtigten viele Möglichkeiten.

Corona-Impfung in NRW: Diese Möglichkeiten gibt es

Corona-Impfung in NRW: Impftermin in einem Impfzentrum

Organisiert wird die Impfvergabe in Impfzentren in Nordrhein-Westfalen von den Städten und Kreisen. Diese sind auch für die Logistik der Impfungen zuständig. Die zwei Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein und Westfalen-Lippe kümmern sich um das medizinische Personal, die Terminvergabe und die Durchführung der Impfungen in NRW.

Personen, die impfberechtigt sind, können den Impftermin telefonisch unter der Nummer 0800 116117-01 oder über das Onlinesystem buchen. Je nachdem, welches Impfzentrum ausgewählt wurde, kann es jedoch zu Verzögerungen und Wartezeiten kommen, bis Termine zur Verfügung stehen. Dennoch machen die NRW-Impfzentren im Mai „noch einmal Strecke“, so die KV Nordrhein. Insgesamt finden in den Impfzentren im Mai rund 750.000 Erst- und 1.250.000 Zweitimpfungen statt.

In Köln werden Personen beispielsweise auf dem Messegelände in Deutz geimpft. Dort sind aktuell aber alle Termine verplant. „Sobald das Land den Kommunen weitere Impfstoffdosen für die Impfzentren ankündigt bzw. zusagt, und uns die Kommunen dann ihre entsprechenden Kontingente melden, können wir auch wieder neue buchbare Termine in unserem Portal einstellen“, so die KV Nordrhein auf Nachfrage von 24RHEIN.

Registrierte User erhalten, wenn sie sich auf eine Warteliste haben schreiben lassen, automatisch eine Benachrichtigung, wenn für das jeweilige Impfzentrum neue Terminkapazitäten freigeschaltet werden.

Corona-Impfung in NRW: Impfung in einer Praxis

Impfberechtigte können sich auch direkt an Arztpraxen wenden, teilt die KV Nordrhein auf Anfrage von 24RHEIN mit. Interessierte sollen direkt bei den Praxen anrufen und nach einem Termin fragen, da das Kontingent des Impfstoffes von Praxen selbst bestellt und organisiert wird. Die Vergabe von Terminen regeln die Praxen eigenständig.

Personen, die sich mit Astrazeneca oder Johnson & Johnson impfen lassen, können telefonisch nach einem Termin fragen. Grundsätzlich könne seit der Aufhebung der Priorisierung der beiden Impfstoffe jeder geimpft werden. Solange die Arztpraxen genügend Impfstoff über die Apotheken bestellen können bzw. bestellt haben.

Corona-Impfung in NRW: Terminbuchung über Online-Plattformen

Wer auch bei Hausarztpraxen oder Fachpraxen keinen Termin bekommt, kann Online-Plattformen wie sofort-impfen.de nutzen. Dabei registrieren sich Impfwillige und Praxen unter ihrer jeweiligen Postleitzahl. Sobald in einer Praxis eine Impfdosis übrig bleibt, können sich die Ärztinnen und Ärzte mit Impfinteressenten aus ihrer Umgebung vernetzen. Diese erhalten dann eine E-Mail mit allen Informationen zur Impfvergabe und können dann entscheiden, ob sie den Termin wahrnehmen möchten.

Corona-Impfung in NRW: Sonder-Impfaktionen in Köln und Düsseldorf

Auch Sonder-Impfaktionen wie in Köln Chorweiler oder in der Zentralmoschee im Kölner Stadtteil Ehrenfeld nehmen weiter Fahrt auf. Dabei setzt nicht nur Köln auf das Zusatzkontingent. Auch Düsseldorf plant Impfungen in sozialen Brennpunkten. Dabei können sich vor allem Personen ohne Impfberechtigung und ohne Termin impfen lassen, die in Stadtteilen mit hohen Inzidenzwerten leben. (jw)

Update vom 12. Mai, 13:33 Uhr: Der Artikel wurde um Verzögerungen und Wartezeiten in Impfzentren erweitert.

Auch interessant