1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

„Immense Nachfrage“ bei Impftermin-Vergabe in Prio 3 – weitere sollen folgen

Erstellt: Aktualisiert:

Eine Impfung gegen das Coronavirus.
Seit Donnerstag sind die Impf-Termine für viele weitere Gruppen geöffnet (Symbolbild). © Federico Gambarini/dpa

Nach nur drei Stunden waren alle weg: Am Donnerstag wurden die Impf-Termine für die Prio-Gruppe 3 freigeschaltet und der Andrang war groß. Doch neue Chancen kommen.

Düsseldorf – Die Corona-Impftermine-Vergabe für Verkäuferinnen und Verkäufer der Supermärkte und Drogerien, Lehrkräfte weiterführender Schulen, Angestellte der Justiz und Steuerfahndung und weitere Berechtigte ist nach Angaben der Kassenärzte stabil angelaufen – trotz immenser Nachfrage. Seit Donnerstag dürfen ausgewählte Gruppen aus der Impf-Priorisierungs-Gruppe 3 einen Termin buchen.

Corona-Impfungen in NRW: Prio 3-Termine nach kurzer Zeit weg – weitere Chance in den kommenden Tagen

In den ersten gut drei Stunden nach dem Vergabestart um 8 Uhr seien über 171.000 Termine an über 85.500 Menschen vergeben worden, teilte die Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein mit. Sie berichtete am Mittag zugleich von knapp 18 Millionen Zugriffen auf das Buchungsportal, das trotz der großen Nachfrage stabil gelaufen sei. Weitere Termine würden bereitgestellt. Impf-Interessierte hätten daher auch in den nächsten Tagen Chancen.

Corona-Impfungen: Viele weitere Berufsgruppen nun freigeschaltet

Mit dem Buchungsstart für die Priorisierungs-Gruppe 3 könnten neben bestimmten Berufsgruppen auch Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Schwangeren sowie Eltern schwer chronisch kranker Minderjähriger, die selbst nicht geimpft werden können, einen Termin in einem Impfzentrum vereinbaren.

Daneben geht das Impfen der Hausärzte weiter. Die größte der jetzt an der Reihe stehenden Berufsgruppen ist die der Beschäftigten im Lebensmitteleinzelhandel und in den Drogerien. Das sind im bevölkerungsreichsten Bundesland etwa 320.000 Menschen. (dpa/lnw)

Auch interessant