Testpflicht, Quarantäne und Kontrollen

Corona-Lockerungen in den Niederlanden: Diese Regeln gelten für Reisende aus NRW

+
Die Niederlande gelten in Deutschland weiterhin als Corona-Risikogebiet (Symbolbild).
  • schließen

Das erste Wochenende nach den Corona-Lockerungen in den Niederlanden sorgte für einen Ansturm aus NRW. Doch Reisende müssen einige Regeln beachten – ein Überblick.

Düsseldorf/Den Haag – Seit dem 28. April gibt es umfassende Lockerungen der Corona-Maßnahmen in den Niederlanden. Gerade für Reisende aus NRW wurde dadurch in den letzten Tagen ein Tagestrip ins Nachbarland besonders attraktiv. Grenznahe Städte mit vielen Einkaufsmöglichkeiten wie Venlo oder Roermond waren schon vor der Corona-Pandemie beliebte Ziele für Menschen aus NRW. Doch auch wenn die Geschäfte sowie die Außengastronomie in den Niederlanden nun wieder geöffnet haben, müssen Reisende einige Regeln beachten.

Corona in NRW: Niederlande gelten in Deutschland weiterhin als Hochinzidenzgebiet

Das erste Wochenende nach den Corona-Lockerungen sorgte in einigen Städten der Niederlande am vergangenen Samstag und Sonntag für einen regelrechten Ansturm aus Deutschland. Im Outlet-Center von Roermond kam es vor den Geschäften teilweise zu Wartezeiten von mehr als einer Stunde. In Venlo war es am Sonntag so voll, dass die Stadtverwaltung kurzerhand die Innenstadt sperren musste, weil Abstandsregeln nicht mehr eingehalten werden konnten.

Doch so verlockend die aus NRW häufig kurze Anreise ins Nachbarland auch ist, grundsätzlich warnt das Auswärtige Amt vor „nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Niederlande“. Denn: Die Niederlande werden in Deutschland weiterhin als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Der Inzidenzwert beträgt am 4. Mai immer noch 298,0. Aber auch Deutschland gilt in den Niederlanden als Corona-Risikogebiet. Daher gilt es sowohl bei der Einreise in die Niederlande als auch bei der Rückkehr über die deutsche Grenze einige Regeln zu beachten.

Diese Corona-Regeln gelten bei der Einreise in die Niederlande

Wer aus NRW mit dem Auto in die Niederlande reist, muss bei der Einreise keinen negativen Corona-Test vorweisen. Anders sieht es aus, falls die Anreise per Flugzeug, Schiff, Bus oder Bahn erfolgt. Flugreisende müssen verpflichtend einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 24 Stunden ist. Gleiches gilt für Reisende per Zug, Bus oder Schiff, wenn sie sich mehr als 30 Kilometer in das niederländische Inland begeben. Nur Kinder unter 13 Jahren sind von dieser Testpflicht ausgenommen.

Nach der Einreise soll man sich in den Niederlanden für zehn Tage in häusliche Quarantäne, beispielsweise in einer Ferienunterkunft, begeben. Das gilt auch, wenn man einen negativen Corona-Test vorweisen kann. Allerdings ist diese Quarantäne derzeit nicht verpflichtend, sondern wird „nur“ dringend empfohlen. Zudem kann die Quarantäne nach fünf Tagen durch einen weiteren negativen Test beendet werden.

Die wichtigsten Regeln bei der Einreise in die Niederlande im Überblick:

  • Bei der Einreise mit dem Auto besteht keine Testpflicht
  • Wer mit Flugzeug, Schiff, Bus oder Bahn einreist, muss einen negativen PCR-Test (nicht älter als 24 Stunden) vorweisen
  • Zehntägige häusliche Quarantäne nach Einreise in die Niederlande dringend empfohlen

Diese Corona-Regeln gelten bei der Rückreise nach NRW

Strengere Regeln gelten grundsätzlich bei der Rückkehr nach NRW. Denn die Testpflicht bei der Einreise aus einem Risikogebiet, als auch den Niederlanden, gilt hier auch beim Reisen im Auto (neben Flug, Bus oder Bahn). Der Test darf maximal 48 Stunden alt sein. Selbsttests sind dabei nicht zulässig. Es gelten nur PCR-Tests oder anerkannte PoC-Schnelltests.

An der Grenze gibt es stichprobenartige Kontrollen zur Testpflicht. Wer in NRW keinen negativen Test vorweisen kann, muss für zehn bzw. 14 Tage in häusliche Quarantäne. Diese kann aber durch einen negativen Test jederzeit beendet werden. Grundsätzlich muss man seine Einreise aus den Niederlanden auch beim zuständigen Gesundheitsamt über einreiseanmeldung.de mitteilen.

Ausgenommen von dieser Regelung sind allerdings Pendler und Reisende im Rahmen des sogenannten „kleinen Grenzverkehrs“ – also mit maximal 24 Stunden Aufenthalt.

Die wichtigsten Regeln bei der Rückreise nach NRW im Überblick:

  • Es besteht eine uneingeschränkte Testpflicht bei der Rückreise nach NRW (Text maximal 48 Stunden alt, keine Selbsttests)
  • Ohne Test muss man in NRW in Quarantäne (kann durch negativen Test beendet werden)
  • Bei Aufenthalt von mehr als 24 Stunden in den Niederlanden besteht eine Meldepflicht bei der Rückkehr nach NRW

Diese Regeln gelten voraussichtlich zunächst bis zum 15. Mai. Dann könnte sich beispielsweise die Testpflicht bei der Einreise in die Niederlande nochmal verschärfen. (bs)

Mehr auf der 24RHEIN Homepage.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion