1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Warum die Corona-Zahlen in NRW aktuell so stark ansteigen

Erstellt:

Die Corona-Fallzahlen in Deutschland klettern weiter in die Höhe. NRW hat eine besonders hohe Inzidenz. (Archivbild)
Vor allem in Ballungsräumen wie Köln gab es einen großen Anstieg der Infektionszahlen. (Archivbild) © Marius Becker/dpa

In Nordrhein-Westfalen steigen die Corona-Zahlen seit kurzem besonders schnell. Kein anderes Bundesland ist aktuell so stark betroffen. Doch woran liegt das?

Düsseldorf – Nordrhein-Westfalen ist zurzeit auf jeder Corona-Karte sofort zu erkennen. Da mittlerweile jeder einzelne Kreis in NRW über einer 7-Tage-Inzidenz von 50 liegt ist das ganze Land durchgehend rot eingefärbt. Damit liegt man vor jedem anderen Bundesland in Deutschland. Nach Meinung des Gesundheitsministeriums ist dieser starke Anstieg auf mehrere Faktoren zurückzuführen.

Corona in NRW: Gesundheitministerium sieht mehrere Gründe für den starken Anstieg der Zahlen

Für das Gesundheitsministerium kann davon ausgegangen werden, dass die frühen Sommerferien in NRW einen Anteil an den im Vergleich zu anderen bevölkerungsreichen Bundesländern frühen Anstieg der Infektionszahlen haben, sagte ein Ministeriumssprecher am Montag der dpa. So haben wohl rund 9 Prozent der Corona-Infektionen in NRW ihren Ursprung im Ausland. Darüber hinaus seien die Zahlen in Ballungsräumen wie Köln oder Düsseldorf vor allem unter jungen Menschen angestiegen.

Corona in NRW: Impfquote hoch, aber nicht hoch genug

Für das Gesundheitsministerium zeigen die aktuellen Entwicklungen vor allem auch, dass eine Herdenimmunität noch nicht erreicht ist. Zwar ist sei die Impfquote in NRW mit mittlerweile 61,7 Prozent vollständigen Impfungen (Stand 23. August, Quelle: RKI) sehr erfreulich, jedoch reiche diese offenbar nicht aus.

Die anrollenden vierte Welle treffe nun vor allem ungeimpfte Menschen: „So haben 85 Prozent der Personen, die mit einem schweren Krankheitsverlauf in die Kliniken eingeliefert werden, keinen vollen oder einen unbekannten Impfschutz“, erklärte der Sprecher.

Corona in NRW: Impfung wichtigste Maßnahme – neue 3G-Regeln helfen auch

Die nun weiterhin wichtigste Maßnahme der NRW-Landesregierung sei nun, das Impfen zu forcieren und dafür zu werben. Damit das gelingt, wird das Angebot niedrigschwelliger Impfmöglichkeiten weiter ausgeweitet. Das Ministerium appellierte erneut, sich impfen zu lassen. Auch hilfreich ist derweil die Änderung der Corona-Schutzverordnung mit 3G-Regeln. Dadurch gebe es weitaus mehr „Testerfordernisse“, wodurch Infektionen früher aufgedeckt werden. Dabei helfe es auch, dass es in NRW eine Testpflicht für Urlaubsrückkehrende am Arbeitsplatz gebe.

Das Land betrachte bei allen Corona-Schutzmaßnahmen die Kennziffern zum Infektionsgeschehen sehr genau. Hierzu gehörten neben der Inzidenz unter anderem der R-Wert und die Situation in den Krankenhäusern, erläuterte der Sprecher. (os mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant