Liveticker zum Nachlesen

Pressekonferenz mit Armin Laschet und Joachim Stamp zu Corona in NRW - Laschet: „Wir brauchen neue Wege“

+
NRW-Familienminister Joachim Stamp und Ministerpräsident Armin Laschet geben am Dienstag eine Pressekonferenz.
  • schließen

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Familienminister Joachim Stamp wollen in einer gemeinsamen Pressekonferenz über die aktuelle Lage informieren.

13.20 Uhr: An dieser Stelle endet unser Liveticker.

13:13 Uhr: Armin Laschet hält nichts von Parteilinien in der Lösung der Corona-Krise. Es gebe keine CDU-Position. Es gehe nur darum, richtige Lösungen zu finden.

12:55 Uhr: „Dass eine Perspektive erkennbar ist, wo wird es hingehen“, das erwartet Armin Laschet von der bevorstehenden Ministerpräsidentenkonferenz. 16 Länder würde auf eine Öffnungsstrategie warten. Sowohl Stamp als auch Laschet richteten sich gegen Öffnungsstrategien, die nur an die Inzidenz-Werte gekoppelt sind*, wie auch wa.de* berichtet.

Corona in NRW: Überlastung des Gesundheitssystems vermeiden, Perspektiven bieten

12:45 Uhr: Nach den Ausführungen des stellvertretenden Ministerpräsidenten ist die Fragerunde eröffnet. Auf Nachfrage, wie er sich die Situation in einem Jahr wünscht, sagt Laschet, er wünsche sich, dass es so viele Geimpfte gibt, dass man wieder im normalen Leben ist und vielleicht auch wieder Karneval feiern kann.

12:28 Uhr: Familienminister Joachim Stamp hat das Wort und betont: „Für diese Pandemie gibt es kein Drehbuch.“ Auf der einen Seite müsse man auf Sicht fahren, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden, zugleich aber Öffnungsperspektiven bieten. Maßnahmen alleine an Inzidenzen festzulegen sei ebenso unzureichend, wie sie zu ignorieren. Dass der derzeitige Lockdown Schäden verursacht, sei unbestritten. Das betreffe vor allem die soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Jede weitere Woche nehme ihnen Bildungschancen.

Corona in NRW: 1,6 Millionen Impftermine an über 80-Jährige vergeben

12:13 Uhr: Zum Thema Impfen erklärt Laschet: Eine Millionen Dosen seien in NRW verimpft. 90 Prozent der über 80-Jährigen haben Impftermine. Das seien 1,6 Millionen Termine. Das sei eine riesige logistische Leistung.

12:10 Uhr: „Wir brauchen neue Wege im Umgang mit der Pandemie“, sagt Laschet im Hinblick auf das bevorstehende Bund-Länder-Treffen. Flächendeckende Schnelltest sind das Mittel Wahl. Auch Selbsttests sollen das Leben erleichtern, vielleicht schon März.

12:08 Uhr: Ministerpräsident Armin Laschet beginnt mit einer Einführung und erinnert an die ersten Corona-Fälle in Heinsberg. „Das Gebot der Stunde ist: Vorsichtig sein“, so Laschet. Gleichzeitig müssten aber Debatten darüber geführt werden, wie Perspektiven für Öffnungen aussehen.

Pressekonferenz live: Armin Laschet und Joachim Stamp informieren zur Situation

Erstmeldung vom 23. Februar, 11:30 Uhr: Düsseldorf – In gut einer Woche wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs erneut zusammenkommen, um über die weiteren Schritte und Maßnahmen in der Corona-Pandemie zu beraten. Bis zum 7. März gelten die aktuellen Beschränkungen.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und sein Stellvertreter und Familienminister Joachim Stamp wollen am Dienstag ab 12 Uhr in einer Pressekonferenz über die aktuelle Situation in NRW informieren. In der Landespressekonferenz stellen sie sich den Fragen der Journalisten. (sk) *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion