1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Corona in NRW: Impfungen für Kinder ab zwölf liegt auf Eis

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Mädchen wird geimpft.
In Siegen sollen nun auch Kinder ab 12 Jahren gegen das Coronavirus geimpft werden (Symbolbild) © Laci Perenyi/Imago

In Siegen sollen nun auch Kinder und Jugendliche gegen das Coronavirus geimpft werden – Eigentlich. Die Impfstudie wurde nun jedoch verschoben, weil eine Genehmigung fehlt.

Siegen –  Wissenschaftlich begleitet sollten Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren im Kreis Siegen-Wittgenstein nun bevorzugt geimpft werden. Am Freitag, 9. Juli, informieren die beteiligten Wissenschaftler und Mediziner mehrerer Universitäten über die Impfstudie für junge Menschen, die in den kommenden Tagen starten soll. Bereits seit Anfang Juni können sich Erwachsene ohne Priorisierung impfen lassen.

Doch nun rudert man zurück. Die Impfstudie liegt erst einmal auf Eis. Die Impfstudie im Kreis Siegen-Wittgenstein muss verschoben werden. Da die Genehmigung des NRW-Gesundheitsministeriums bislang nicht schriftlich vorliege, müsse der Start der Studie abgesagt werden, teilte der Kreis am Montag in Siegen mit.

Sobald die offizielle Genehmigung für die Impfstudie in Form des erwarteten Sondererlasses vorliege, werde es einen neuen Termin geben, hieß es in Siegen.

Corona in NRW: Impfungen für Kinder ab zwölf dank Studie

Eine priorisierte Covid-19 Impfung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in NRW ermögliche eine schnelle Rückkehr in den gewohnten schulischen oder universitären Alltag, teilte die am Projekt beteiligte Universität Siegen vorab mit. Außerdem solle das Ansteckungsrisiko für die Elterngeneration gesenkt und ein positiver Effekt auf das Infektionsgeschehen in der Gesamtbevölkerung erzielt werden.

Von der Studie erhoffe man sich Aufschluss darüber, wie sich eine Impfung aller Bevölkerungsgruppen auf die Pandemie, aber auch auf andere infektiöse Situationen, etwa die jährlich wiederkehrende Grippewelle auswirkt. Dazu sollen die jungen Geimpften und ihre Eltern befragt werden. (dpa/lnw)

Update-Hinweis: Der Artikel wurde zuletzt am 12. Juli aktualisiert. Neuerung: Die Impfstudie liegt vorerst auf Eis. Es fehlt eine Genehmigung des Gesundheitsministeriums. Sobald diese vorliegt, soll das Projekt starten.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant