1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Coronavirus: Inzidenz steigt in NRW weiter – hier sind die Werte am höchsten

Erstellt:

„Gib Corona den Test“ ist auf einem Werbebanner des Bundesgesundheitsministeriums auf einem Display zu lesen.
Die Corona-Inzidenz in NRW ist wieder angestiegen. (Symbolbild) © Bernd Thissen/dpa

In NRW ist die 7-Tage-Inzidenz weiter angestiegen. Besonders hoch sind die Zahlen unter anderem im Oberbergischen Kreis.

Düsseldorf – In Nordrhein-Westfalen ist die Corona-Inzidenz entgegen des deutlich höheren bundesweiten Infektionsgeschehens weiter gestiegen. Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche lag laut Robert Koch-Institut (RKI) am Dienstag bei 285,9 nach 276,8 am Montag und 249,0 vor einer Woche. Innerhalb von 24 Stunden wurden 8037 neue Covid-19-Fälle und 58 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit der Krankheit registriert.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im bevölkerungsreichsten Bundesland allerdings weiter deutlich unter dem bundesweiten Wert von aktuell 452,2. Die Inzidenz in Deutschland ist im Vergleich zum Vortag erstmals seit mehr als drei Wochen wieder leicht gesunken.

Corona: Inzidenz in NRW steigt – höchste Werte im Oberbergischen Kreis und im Kreis Minden-Lübbecke

Die höchsten Corona-Inzidenzraten in NRW verzeichnete das RKI weiter im Oberbergischen Kreis (441,3) und im Kreis Minden-Lübbecke (409,0). Der niedrigste Wert in Nordrhein-Westfalen wird für Münster (162,8) ausgewiesen.

Diese Kreise und Städte in NRW haben aktuell besonders hohe Inzidenzwerte:

Oberbergischer Kreis441,3
Kreis Minden-Lübbecke409,0
Kreis Herford383,6
Krefeld381,3
Leverkusen365,5
Köln355,2

Aufgrund der derzeitigen Lage sollen nun übrigens die Corona-Regeln in NRW noch in dieser Woche verschärft werden. Im Gespräch sind unter anderem Kontaktbeschränkungen.

Coronavirus NRW: So ist die Lage in den Krankenhäusern

Die Zahl der in den Krankenhäusern aufgenommenen Corona-Patienten je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen beträgt laut den Daten der Landesregierung 4,14 nach 3,84 am Montag und 4,22 vor einer Woche.

Mit Stand Dienstag wurden nach Angaben der Landesregierung 2832 Covid-Patienten in NRW-Krankenhäusern behandelt. Das sind 145 mehr als am Montag und 417 mehr als vor einer Woche. Davon werden 705 aktuell auf Intensivstationen behandelt. Das sind acht mehr als am Vortag und 159 mehr als vor einer Woche. Künstlich beatmet werden müssen 372 – acht mehr als am Montag und 55 mehr als vor einer Woche.

Die Zahl der freien Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeiten stieg landesweit um neun auf 329 gegenüber dem Vortag. Krankenhäuser können bei Bedarf Kapazitäten mobilisieren. Am Dienstag vergangener Woche waren 377 Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit noch frei.  (nb mit dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant