1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Corona in NRW: Konzerte und Festivals wieder möglich – unter diesen Voraussetzungen

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Die Kölner Band „Brings“ bei einem Konzert.
Während der Corona-Pandemie konnten viele Bands (auf dem Symbolbild „Brings“) nur vereinzelt in Autokino-Konzerten auftreten. © Christoph Hardt/FutureImage/Imago

Hoffnung für die Kultur in NRW. Konzerte sind wieder möglich und Kinos, Theater und Opern dürfen erneut öffnen – wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind.

Düsseldorf – Die Kulturbranche hat es in der Corona-Pandemie besonders hart erwischt. Doch jetzt gibt es Hoffnung auf mehreren Ebenen. Denn Konzerte und Opern sind unter bestimmten Voraussetzungen vielerorts wieder möglich. Und auch Film- und Theaterfans dürfen sich über Öffnungsperspektiven freuen. Das geht aus der neuen Corona-Schutzverordnung hervor. Entscheidend dabei ist die stabile Inzidenz der jeweiligen Kommune oder kreisfreien Stadt.

Corona in NRW: Lockerungen für Konzerte, Kinos und Co. – der Überblick

NRW: Lockerungen für Konzerte, Kino, Theater und Oper – diese Regeln gelten

Bei der Corona-Schutzverordnung treten Lockerungen schrittweise in Kraft. Im Kulturbereich gibt es allerdings schon ab der ersten Stufe erste Lockerungen. Das heißt, wenn die Inzidenz unter 100 ist, dürfen Konzerte stattfinden und Kinos, Theater und Opern wieder öffnen. Es gelten jedoch besondere Regelungen. Für den Besuch benötigt man einen negativen Corona-Schnelltest. Dieser darf maximal 48 Stunden alt sein. Alternativ ist es auch möglich, einen Nachweis über die vollständige Impfung oder Genesung vorzulegen. Im Gegensatz zu anderen Bereichen fällt die Testpflicht übrigens auch in Stufe 3 und somit bei einer Inzidenz unter 35 nicht weg.

Corona in NRW: Konzerte und Kino wieder möglich – stabile Inzidenz ist ausschlaggebend

Ausschlaggebend, welche Regeln gerade gelten, ist die stabile Inzidenz. Als stabil gilt eine Inzidenz, wenn an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (montags bis samstags) der jeweilige Schwellenwert unterschritten wird. Wenn das der Fall ist, gilt die Lockerung ab dem übernächsten Tag (Sonn- und Feiertage werden mitgezählt).

Die stabile Inzidenz entscheidet auch über die Rücknahmen der Lockerungen. Wenn der Schwellenwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird, greifen wieder die Regelungen der vorherigen Stufe. Ausgeführt wird die erneute Maßnahme dann am übernächsten Tag. Ob es bei dem korrekten Fall um Sonn- und Feiertage handelt, zählt bei der Rechnung nicht.

Corona in NRW: Die weiteren Lockerungen und Öffnungsschritte

(bs)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant