Das gilt nun

Corona in NRW: Laschet über Corona-Beschlüsse – Friseure ab 1. März auf – Schulen öffnen schrittweise

+
Schulministerin Yvonne Gebauer und Ministerpräsident Armin Laschet traten am Abend vor die Presse.
  • schließen

Auf einer Pressekonferenz nach dem Bund-Länder-Gipfel hat Ministerpräsident Armin Laschet über die nächsten Schritte im Umgang mit dem Coronavirus informiert.

Update vom 11. Februar, 7:15 Uhr: Die grundsätzlichen Corona-Regeln wie die Kontaktbeschränkungen bleiben zunächst bis zum 7. März bestehen. Bund und Länder wollen am 3. März erneut zusammenkommen, um über die nächsten Schritte zu beraten.

Corona in NRW: Die wichtigsten Beschlüsse im Überblick

  • Friseurbetriebe und Fußpflegen dürfen am 1. März wieder öffnen.
  • Die Schulen öffnen schrittweise ab dem 22. Februar. Zunächst soll es in Grund- und Förderschulen ein Wechselmodell geben. Kinder sollen maximal fünf Tage am Stück zuhause unterrichtet werden.
  • NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer kündigte an, dass es bei einer Inzidenz von 50 wieder landesweiten Präsenzunterricht geben kann.
  • Weitere Lockerungen soll es ab einem Inzidenzwert von 35 geben, wenn dieser bis zum 7. März stabil ist. Dann sollen Einzelhandel, Museen und Galerien sowie Betriebe mit körpernahen Dienstleistungen unter konkreten Auflagen als erstes wieder aufmachen dürfen.

Corona in NRW: Die wichtigsten Aussagen zum Nachlesen

Update, 20:40 Uhr: an dieser Stelle endet unser Live-Ticker.

Update, 20:37 Uhr:Friseurbetriebe können ab dem 1. März unter Auflagen wieder öffnen. Ich habe sehr viele Briefe zu diesem Thema bekommen. Gerade für viele ältere Menschen betrifft es fast ihre körperliche Gesundheit. Deshalb ist die Zusage, dass am 1. März geöffnet werden kann, ein wichtiges Signal. Handel, Kultur und andere erhalten mit dem heutigen Beschluss eine Perspektive. Wir arbeiten auf eine Inzidenz von unter 35 hin, solange wird es da noch Einschränkungen geben.“

Vergrößertes Unterrichtsangebot in Schulen: Bundesländer sollen in kommenden Wochen entscheiden

Update, 20:30 Uhr: „Im Bildungsbereich haben wir uns entschieden, einen weiteren Schritt zu gehen. Das war heute ein Schwerpunkt, in dem wir uns verständigt haben, dass die Entscheidungen von den Ländern gefällt werden. Wir haben immer gesagt: Priorität haben Bildung und Kinder. Wir planen die schrittweise Öffnung ab dem 22. Februar. Damit bekommen Familien eine konkrete Perspektive.“

Update, 20:27 Uhr: „Wir sind immer noch an einem kritischen Punkt der Pandemie. Das Bestreben war, alles zu tun, damit es nicht zu einer dritten Welle kommt. Wir wollen Zeit gewinnen gegen das mutierte Virus, und alle Maßnahmen, die wir beschlossen haben, sind dem gewidmet. Die bisherigen Beschränkungen müssen bis zum 7. März verlängert werden. Wir kommen am 3. März nochmal zusammen.“

Armin Laschet: „Sind in einem Prozess der Abwägung“

Update, 20:24 Uhr: Armin Laschet: „Wir sind in einem Prozess der Abwägung. In diesem Feld müssen jetzt politische Entscheidungen gefällt werden. Das Schließen ist relativ einfach. Das Öffnen ist immer ein sehr mühsamer und verantwortungsvoller Prozess. Wenn wir uns die Zahlen in NRW anschauen, hat sich die Inzidenz im Vergleich zum 10. Januar fast halbiert. Wir liegen bei 67, das ist der niedrigste Stand seit Oktober.“

Update, 20:13 Uhr: In Kürze beginnt die Pressekonferenz mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet nach dem Bund-Länder-Gipfel. Auch NRW-Schhulministerin Yvonne Gebauer wird anwesend sein.

Erstmeldung vom 10. Februar, 18:59: Düsseldorf – Am heutigen Mittwoch trifft sich Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder, um über die weiteren Maßnahmen in der Corona-Pandemie zu beraten. Wird der Lockdown verlängert? Wenn ja, wie lange? Dürfen Friseure wieder aufmachen? Was ist mit der Gastronomie?

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hatte bereits durchblicken lassen, dass beim heutigen Gipfel das Thema Kita und Schule die entscheidende Rolle spielen wird. Laschet will die Öffentlichkeit über die Beratungen noch am Mittwochabend in einer Pressekonferenz in Düsseldorf informieren.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in NRW gibt es in unserem Newsticker. (sk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion