1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Corona in NRW: Außengastronomie kann öffnen – wenn die Inzidenz unter 100 liegt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Die Stühle eines Biergartens lehnen noch hochgeklappt an den Tischen.
Die Außengastronomie kann in Nordrhein-Westfalen ab dem Wochenende wieder öffnen – wenn die Inzidenz entsprechend niedrig ist. © Roland Weihrauch/dpa

Die Außengastronomie darf bei Inzidenzen unter 100 öffnen. Das gab das Land NRW am Mittwoch bekannt. 24RHEIN hat alle wichtigen Infos aus der Pressekonferenz.

Update vom 12. Mai, 15:23 Uhr: Bei der Pressekonferenz zur Corona-Lage in NRW am Mittwoch haben Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart viele Informationen zur ab dem 15. Mai gültigen neuen Corona-Schutzverordnung im Land bekannt gegeben. So dürfe in NRW die Außengastronomie in Städten und Kommunen, die fünf Werktage in Folge bei einer Inzidenz unter 100 liegen, wieder öffnen. Allerdings nur mit einer verminderten Gästezahl und einem negativen Corona-Test der Besucher. Für vollständig Geimpfte und Genesene entfällt die Testpflicht.

Sollte die Inzidenz für fünf Werktage in Folge unter 50 fallen, dann dürfen unter diesen Einschränkungen sogar die Innenbereiche wieder öffnen. Auch für Hotels gibt es gute Nachrichten. Laut Pinkwart dürfen diese bei einer Inzidenz unter 100 bis zu 60 Prozent ihrer Kapazität für Gäste ausschöpfen. Kulturelle Freiluftveranstaltungen sollen in NRW bei einer Inzidenz unter 100 ab dem 15. Mai mit bis zu 500 Besuchern ebenfalls wieder möglich sein.

Corona in NRW: Kurzurlauber in die Niederlande müssen jetzt in Quarantäne

Zudem gibt es auch eine neue Einreiseverordnung des Bundes. Der zufolge müssen Menschen nach einem Aufenthalt von mehr als 48 Stunden in einem Land, das als Hochrisikogebiet eingestuft ist, nun für fünf Tage in Quarantäne. Das gilt beispielsweise für die Niederlande. Zuvor konnte man in NRW die Quarantäne durch eine sogenannte „Freitestung“, also einen negativen Test nach Rückkehr aus dem Risikogebiet, beenden. Das gilt durch den neuen Beschluss des Bundes nun nicht mehr. Eine Freitestung ist erst nach fünf Tagen möglich.

Weitere Öffnungsperspektiven wurden auch für Messen und Kongresse in NRW in Aussicht gestellt. Diese dürften mit beschränkter Besucherzahl stattfinden, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 50 liege, sagte Wirtschaftsminister Pinkwart. Damit solle eine Planungsgrundlage für Veranstalter und Aussteller in NRW nach der Sommerpause geschaffen werden.

Corona in NRW: Die PK mit den Ministern Laumann und Pinkwart zum Nachlesen

Update vom 12. Mai, 14:53 Uhr: Die Pressekonferenz ist beendet.

Update vom 12. Mai, 14:50 Uhr: Laut Laumann wird es keine zusätzlichen Sonderkontrollen an den Grenzen zu den Nachbarländern geben.

Corona in NRW: Laumann – „Müssen aufpassen, dass nicht zu großer Impfneid entsteht“

Update vom 12. Mai, 14:48 Uhr: Laumann hat keine Sorge, dass es nicht zu einer Herdenimmunität kommt. „Wir müssen aufpassen, dass nicht zu großer Impfneid entsteht“. Die Nachfrage nach Impfstoffen und -terminen sei „sehr, sehr hoch“.

Update vom 12. Mai, 14:45 Uhr: Die neue Corona-Schutzverordnung läuft bis zum 4. Juni. Negative Tests gelten grundsätzlich für 48 Stunden.

Update vom 12. Mai, 14:43 Uhr: Pinkwart über Öffnungen in der Kultur: „Bei Inzidenz unter 100 sind kulturelle Außenveranstaltungen mit bis zu 500 Besuchern möglich.“

Corona in NRW: Laumann über Öffnungen in Schulen

Update vom 12. Mai, 14:41 Uhr: Laumann über Öffnungen von Schulen: „Für alle Kommunen über 100 haben wir keine Gestaltungsmöglichkeit. Wenn das Land unter 100 ist, dann wollen wir eine Lösung finden, wie wir es in ganz NRW machen.“ Dazu wolle man nächste Woche im Hinblick auf Schulen, Kitas und Hochschulen beraten. Man wolle dafür eine einheitliche Lösung für die drei Bereiche.

Update vom 12. Mai, 14:38 Uhr: Laumann: „Wir sind weiterhin vorsichtig. Auch die neue Corona-Schutzverordnung ab dem 15. Mai ist nicht in Stein gemeißelt.“ Tests helfen dabei sehr.

Update vom 12. Mai, 14:36 Uhr: Laumann über Impfungen bei Kindern und Jugendlichen: „Wir möchten möglichst vielen Kindern vor den Ferien am 5. Juli ein Impfangebot machen. Dafür brauchen wir den für Kinder zugelassenen Impfstoff. Wir arbeiten gerade an einem Plan. Die Eltern müssen aber mitmachen, die müssen wir überzeugen.“

Corona in NRW: Pinkwart lobt Öffnungen in Soest und Lippstadt

Update vom 12. Mai, 14:34 Uhr: Pinkwart über Öffnungen in Modellprojekten wie Soest und Lippstadt: „Hier wird sehr sorgfältig gearbeitet und das soll uns auch in Zukunft helfen. Wir sehen das sehr positiv. Es hilft uns, um zu schauen, wie wir so etwas auf andere Kommunen übertragen können.“ So könne man Öffnungsschritte sicherer machen.

Update vom 12. Mai, 14:32 Uhr: Laumann über Impfpriorität: „Wenn die Betriebsärzte einsteigen, können wir die Priorisierung aufheben.“

Corona in NRW: Laumann über Impfungen in sozialen Brennpunkten

Update vom 12. Mai, 14:30 Uhr: Laumann über Impfungen in sozialen Brennpunkten: „Dafür stellen wir 100.000 Impfdosen zur Verfügung.“ Von den 100.000 Impfdosen sind 70.000 von Johnson & Johnson. „Aus meiner Sicht ein hochattraktiver Impfstoff“, sagt Laumann, da nur eine Impfung nötig ist.

Update vom 12. Mai, 14:28 Uhr: Pinkwart: Die Inzidenz-Schwellen von 50 und 100 müssen über fünf Werktage am Stück eingehalten werden.

Update vom 12. Mai, 14:27 Uhr: Pinkwart: „Andere Branchen werden vielleicht noch bis zum dritten Quartal oder bis zum Jahresende zurückstecken müssen.“ Er verspricht dafür aber Unterstützung vom Land.

Corona in NRW: Innengastronomie darf bei Inzidenz unter 50 unter Einschränkungen wieder öffnen

Update vom 12. Mai, 14:25 Uhr: Pinkwart: Bei einer Inzidenz unter 50 darf auch die Innengastronomie für Geimpfte, Genesene oder Getestete öffnen. Weitere Lockerungen gibt es dann auch für den Einzelhandel und Messen, wenn die Inzidenz unter 50 liegt.

Corona in NRW: Außengastronomie kann ab Wochenende öffnen – wenn die Inzidenz unter 100 liegt

Update vom 12. Mai, 14:22 Uhr: Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart über Lockerungen in Gastronomie und Gastgewerbe: „Bei Inzidenz unter 100 kann vom 15. Mai an, die Außengastronomie öffnen.“ Zugang haben Geimpfte, Genesene und Getestete. Auch Übernachtungen in Hotels für diese Gruppen möglich. Die Hotelkapazität wird auf 60 Prozent beschränkt.

Pressekonferenz jetzt live – Pinkwart: „Öffnungen in einigen Sektoren möglich“

Update vom 12. Mai, 14:18 Uhr: Jetzt spricht Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart. Er will den Betrieben und Bürgerinnen und Bürgern eine Perspektive geben. Es soll „verantwortungsvolle Schritte“ zu Lockerungen geben. Pinkwart hebt das Gastgewerbe hervor. „Drei Viertel der Unternehmen sehen sich in ihrer Existenz bedroht.“ Auch Veranstaltungsbranche habe Verluste von 80 Prozent zu verzeichnen. Es seien nun Öffnungen in einigen Sektoren möglich.

Pressekonferenz jetzt live – Laumann: Neue Regeln für Reisende aus Hochrisikogebieten

Update vom 12. Mai, 14:14 Uhr: Laumann über Reisen aus Hochrisikogebieten: „Jeder Mensch, der sich länger als 48 Stunden in den Niederlanden aufhält und nicht zum Pendlerverkehr gehört, muss sich fünf Tage in Quarantäne begeben und darf sich erst dann freitesten lassen.“

Pressekonferenz jetzt live – Laumann ermutigt, auch Astrazeneca zu nutzen

Update vom 12. Mai, 14:11 Uhr: Laumann über Astrazeneca: „Ich bin damit geimpft, genauso wie viele andere Spitzen der Politik. Ich ermutige alle Menschen über 60, auch diesen Impfstoff zu nutzen.“

Pressekonferenz jetzt live – Laumann: „35 Prozent der Menschen in NRW mindestens einmal geimpft“

Update vom 12. Mai, 14:09 Uhr: Laumann über das Impfen in NRW. „Wir haben mittlerweile gut 35 Prozent der Menschen in NRW mindestens einmal geimpft. Im Mai geht die Mehrheit der Impfmittel nicht mehr in die Erst-, sondern in die Zweitimpfung. Im Juli werden auch die Betriebsärzte in das Impfgeschehen eingreifen. Dadurch erwarte ich, dass sich die Impfgeschwindigkeit nochmal erhöht.“

Pressekonferenz jetzt live – Laumann: „Keine Angst mehr, dass die Intensivbetten ausgehen“

Update vom 12. Mai, 14:05 Uhr: Gesundheitsminister Laumann freut sich über die sinkenden Inzidenzwerte und sinkenden Zahlen auf den Intensivstationen. „Aber wir sind längst noch nicht im Normalzustand, sondern in einer 3. Welle, die jetzt gebrochen ist.“

Pressekonferenz jetzt live: Laumann und Pinkwart über die aktuelle Corona-Lage in NRW

Update vom 12. Mai, 14:03 Uhr: Die PK hat begonnen. Karl-Josef Laumann und Andreas Pinkwart treten zu den Rednerpulten.

Kommen Lockerungen? Laumann und Pinkwart über die aktuelle Corona-Lage in NRW

Erstmeldung vom 12. Mai, 13:52 Uhr: Düsseldorf – Seit mehreren Wochen fällt die Corona-Inzidenz in NRW. Lag der Wert am 23. April noch bei 194, fällt er seitdem stetig und zuletzt sogar deutlich. Am Mittwoch (12. Mai) liegt die Sieben-Tage-Inzidenz nur noch bei 116,1 – der niedrigste Wert seit Mitte März. In vielen Städten und Kommunen des Landes liegt der Wert sogar schon unter der wichtigen 100er-Marke, ab der die sogenannte Bundes-Notbremse in Kraft tritt. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung, die greift, sobald die Inzidenz unter 100 liegt, ist in ihrer aktuellen Fassung nur noch bis Freitag (14. Mai) gültig.

Was ändert sich nun in der Corona-Schutzverordnung? Gibt es Lockerungen? Um 14 Uhr sprechen NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart in einer Pressekonferenz in Düsseldorf über die aktuelle Corona-Lage im Land und das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. Sie können die PK hier ab 14 Uhr im Liveticker verfolgen.

Laumann und Pinkwart zur Corona-Lage in NRW: Gibt es bald Lockerungen?

Die fallenden Infektionszahlen und Inzidenzwerte in den Städten und Kommunen in NRW wecken bei vielen Menschen die Hoffnung auf baldige Lockerungen der Corona-Regeln. Einige schauen bereits neidisch nach Soest und Lippstadt, wo im Rahmen eines Modellprojekts Teile der Außengastronomie am Mittwoch wieder geöffnet haben. Dazu kommt die mittlerweile auf Hochtouren laufende Impfkampagne im Land. (bs)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant