1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Eifel: Mann nutzt beliebte Bäckerei als Drive-in – gewollt war das aber nicht

Erstellt: Aktualisiert:

Kombi fährt in Schmidtheim in Bäckerei Verkaufsraum
Knapp an der Theke vorbei: der Crash-Kombi im Verkaufsraum der Bäckerei in Dahlem, Ortsteil Schmidtheim. © Kreispolizeibehörde Euskirchen

Die Bäckerei liegt zentral im malerischen Eifel-Örtchen Schmidtheim und wurde jetzt zum Schauplatz eines gefährlichen Einparkmanövers. Die Bilder sprechen für sich.

Dahlem – Gerade in Corona-Zeiten wünscht sich die ein oder andere vielleicht einen „Drive-in“ beim netten Bäcker von nebenan. Wie das aussehen kann, hat jetzt ein Mann aus Dahlem (Kreis Euskirchen) demonstriert: Am Gründonnerstag steuerte er seinen silbernen Kombi direkt in den Verkaufsraum der beliebten Bäckerei im Ortskern von Schmidtheim, bekannt für sein gleichnamiges Schloss. Die Bilder sind beeindruckend und erschreckend zugleich.

Wie es dazu kam? Man kennt die Faktoren aus immer wieder erscheinenden Meldungen, in denen Autos plötzlich in Geschäften stehen oder wie hier in Solingen eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Der Fahrer: schon 87 Jahre alt. Die Verwechslung: Gaspedal versus Bremspedal. Das Ergebnis: Schreck und Scherben – Chaos im Verkaufsraum. Oft ist bei vergleichbaren Unfällen von einem „missglückten Parkmanöver“ die Rede, hier auch.

Kombi steht im Verkausfraum der Bäckerei Bell in Schmidtheim
Erst die Wand stoppte den Kombi und seinen Fahrer (87) in der Bäckerei in Dahlem, Ortsteil Schmidtheim. © Kreispolizeibehörde Euskirchen

Bäckerei in Schmidtheim: Kunden und Personal kommen mit Schrecken davon

Zum Glück wurden weder Personal noch anwesende Kunden der Bäckerei verletzt: Der Kombi donnerte knapp an der gut gefüllten Verkaufstheke vorbei. Und auch der alte Herr am Steuer – äußerlich unverletzt – wurde vorsorglich mit dem Krankenwagen ins Hospital gefahren und untersucht.

Bis in der Bäckerei wieder der Normalbetrieb aufgenommen werden kann, dürften ein paar Tage vergehen (Info: Wann Bäckereien an Ostern geöffnet haben). Der Schaden, den der Dahlemer hinterlassen hat, ist beträchtlich. Die Polizei jedenfalls spricht von einem „erheblichen Sachschaden“ am Gebäude: „Neben der großflächigen Schaufensterscheibe wurde auch die Brüstungsmauer komplett zerstört.“ (ots/kem)

Auch interessant