1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Dormagen: Fahranfänger flüchtet vor Polizei – aus Angst vor Strafe

Erstellt:

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei fährt mit Blaulicht eine Straße entlang.
In Dormagen raste ein 18-Jähriger vor der Polizei davon (Symbolbild). © Carsten Rehder/dpa

Aus Angst vor einer Bestrafung ist ein 18-Jähriger in Dormagen vor der Polizei davongerast. Jetzt ist er seinen Führerschein wieder los.

Dormagen – Nach einem unbedeutenden Verkehrsverstoß ist ein 18-jähriger Führerscheinneuling in Dormagen aus Furcht vor Bestrafung mit Vollgas vor der Polizei geflohen. Die Beamten hatten beabsichtigt, den jungen Mann wegen eines „geringfügigen Verkehrsverstoßes“ zu kontrollieren. Nun muss er nicht nur den Führerschein abgeben; es wurde auch das Auto beschlagnahmt, und auf den jungen Fahrer wartet ein Strafverfahren wegen eines „verbotenen Kraftfahrzeugrennens“.

Dormagen: 18-Jähriger flüchtet mit mehr als 140 Stundenkilometern

Wie die zuständige Kreispolizei in Neuss mitteilte, war der 18-Jährige in der Nacht zum Samstag mit weit mehr als 140 Stundenkilometern vor der Polizei geflohen und hatte mehrere rote Ampeln überfahren. Zeitweise habe er sogar die Fahrzeugbeleuchtung ausgeschaltet, um zu entkommen. Schließlich habe er sich mit seinem Auto auf einem Parkplatz festgefahren. Hinweise auf einen Alkohol- oder Drogenkonsum habe es nach Angaben der Polizei nicht gegeben. (dpa/lnw/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant