1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Dortmund: 14-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei – Hubschrauber im Einsatz

Erstellt:

Polizeiauto mit „Stopp“-Schriftzug.
Die Jugendlichen konnten alle von der Polizei geschnappt werden. (Symbolbild) © K. Schmitt/IMAGO

Drei Jugendliche sind in der Nacht zum Mittwoch in Dortmund vor der Polizei geflüchtet. Die Fahrt endete abrupt auf der A45. Zwei 14-Jährige wurden leicht verletzt.

Dortmund – Drei Jugendliche haben sich in der Nacht zum Mittwoch in Dortmund eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Am Steuer des Wagens saß nach ersten Ermittlungen ein 14-Jähriger. Nach Angaben der Polizei hatte ein Zeuge beobachtet, wie die Jugendlichen sich in einem geparkten Van verdächtig verhielten.

Als die Beamten nach dem rechten sehen wollten und an den Wagen herantragen, wurde dieser plötzlich gestartet. Der Fahrer brauste ohne Licht davon und fuhr – verfolgt von der Polizei – auf die Autobahn 45. Dort verlor der Fahrer aber die Kontrolle über den Wagen, der daraufhin quer über die Fahrbahn gegen die Leitplanke rollte. Ein ähnlicher Vorfall bei Hagen endete deutlich schlimmer: Ein 14-Jähriger verursachte einen schweren Unfall bei der Flucht vor der Polizei.

Dortmund: Zwei 14-Jährige nach Unfall auf der A45 leicht verletzt – 13-Jähriger per Hubschrauber gesucht

Mehrere Personen sprangen heraus und versuchten zu flüchten. Zwei von ihnen – der 14-jährige und ein gleichaltriges Mädchen – blieben auf Geheiß der Beamten stehen und wurden vorläufig festgenommen. Nach dem Dritten – einem 13-Jährigen – suchte die Polizei per Hubschrauber, ehe er ebenfalls festgenommen werden konnte. Die beiden 14-Jährigen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Alle drei wurden schließlich ihren Eltern übergeben, die Beamten stellten Strafanzeigen.

Bei einer Verfolgungsjagd in Velbert kam ebenfalls ein Hubschrauber zum Einsatz. Ein 23-Jähriger war mit 130 km/h durch Stadt gerast. (dpa/lnw)

Auch interessant