1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Irrfahrt durch Dortmund: Betrunkener Autofahrer beschädigt neun weitere Fahrzeuge

Erstellt:

Blaulicht auf einem Polizeiauto.
Die Polizei kassierte den Führerschein eines betrunkenen Fahrers ein (Symbolbild). © Michael Gstettenbauer / Imago

In Dortmund hat ein betrunkener Autofahrer gleich neun weitere Autos beschädigt. Eine Person wurde leicht verletzt. Führerschein einkassiert.

Dortmund – Ein Autofahrer hat in Dortmund bei einem Verkehrsunfall gleich neun weitere Autos beschädigt. Zu Beginn seiner Irrfahrt am Mittwoch (4. August) im Stadtteil Hörde sei der offenbar betrunkene 63-Jährige beim Umparken gegen ein erstes Auto geprallt, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Danach sei er weitergefahren und habe zunächst zwei weitere Fahrzeuge beschädigt, die wiederum in ein viertes Auto geschoben wurden. Gleichwohl habe der Mann erneut auf das Gaspedal gedrückt und sei gegen ein fünftes Fahrzeug geprallt. Dabei sei eine 48-jährige Insassin leicht verletzt worden, ein elfjähriges Kind blieb den Angaben zufolge unverletzt.

Dortmund: Betrunkener Fahrer schleift Zaunteile mit

Damit nicht genug: Der Bruchpilot fuhr weiter und stieß gegen eine Umzäunung von Mülltonnen. Einige Zaunelemente verkeilten sich in Teilen des Autos und wurden mitgeschliffen. Ungerührt setzte der Dortmunder seine Fahrt fort, touchierte die Wagen sechs und sieben und fuhr in das achte Auto, das sich durch den Aufprall in das neunte schob. Schließlich blieb der augenscheinlich unverletzte 63-Jährige mit seinem stark beschädigten Unfallauto in einem Vorgarten stehen.

Ein freiwilliger Atemalkoholtest bestätigte laut Polizei den Verdacht, dass der Fahrer alkoholisiert war. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde einkassiert. Weiteres Autofahren sei für den Mann „vorerst nicht erlaubt“, schrieb die Polizei. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant