1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Brasilianische Corona-Mutante erstmals in Dortmund nachgewiesen – Ausgangssperre steht kurz bevor

Erstellt: Aktualisiert:

Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal vor dem Rathaus am Friedensplatz in Dortmund.

Oberbürgermeister Thomas Westphal hat am Dienstag (13. März) zu aktuellen Entwicklungen der Corona-Lage und zu Impfungen in Dortmund informiert. © Sabrina Wagner, Lisa Krispin/RUHR24

In Dortmund ist erstmals die brasilianische Corona-Mutante nachgewiesen worden. Die Stadt steht zudem vor einer Ausgangssperre.

Dortmund – In der Stadt Dortmund wurde am Montag (12. April) erstmals die brasilianische Variante des Coronavirus nachgewiesen, berichtet RUHR24*. Sie gilt als ansteckender als die Ur-Form und resistenter gegen Antikörper.

Mutationen des Coronavirus machen in Dortmund* inzwischen den größten Teil aller Neuinfektionen aus. Indes bereitet sich die Stadt auf eine drohende Ausgangssperre in der Nacht vor. Sie könnte durch eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes greifen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant