1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Dortmund: Konfetti, Musik und Alkohol – Polizei sprengt illegale Büro-Party und richtet Appell an Bürger

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Leere Bierflaschen liegen nach dem Rosenmontagszug am 27.02.2017 in Köln (Nordrhein-Westfalen).
In einem Dortmunder Bürogebäude haben 16 Menschen eine illegale Party veranstaltet (Archivbild aus Köln). © Oliver Berg/dpa

In Dortmund haben 16 Menschen trotz Corona eine Party veranstaltet. Die Polizei lässt das ignorante Verhalten nicht kalt – sie richtete nun einen emotionalen Appell an die Öffentlichkeit.

Dortmund – Partys feiern ist in Corona-Zeiten ein absolutes Tabu. Wer sich nicht daran hält, muss mit saftigen Bußgeldern rechnen. So nun auch 16 Partygäste aus Dortmund, die sich besonders dreist verhielten.

Coronavirus: Polizei stößt auf illegale Party in Dortmund

Die Polizei berichtete, dass sie aufgrund von Zeugenhinweisen am Donnerstagnachmittag, den 28. Januar, gegen 14:30 Uhr auf eine illegale Party in einem Bürogebäude am Westfalendamm stießen. Dabei fiel auf, dass sich 16 Personen ohne Abstand und Mundschutz mit sehr lauter Musik, Essen, alkoholischen Getränken und Konfetti in einem Raum aufhielten und eine Party feierten. Ihr dreistes Verhalten mussten die ignoranten Partygäste jedoch bitter bezahlen: Alle erhielten eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung. Auf Verstöße dieser Art wird zudem eine Bußgeldsumme von bis zu 250 Euro pro Partygast und bis zu 500 Euro für den Veranstalter der Feier fällig.

Polizei löst illegale Party in Dortmund auf: Ein Partygast verhielt sich besonders dreist

Für weiteren Ärger auf der Party sorgte eine Frau, die die Polizeibeamten offenbar während des Einsatzes mit ihrem Smartphone aufzeichnete. „Nachdem sie zunächst vor den Polizeibeamten weggelaufen war, beschlagnahmten diese das Telefon kurze Zeit später“, so die Behörde. Am selben Tag ereignete sich in Düsseldorf übrigens ein ähnlicher Vorfall: Am Donnerstag lösten Polizeibeamte eine illegale Party - ausgerechnet in einer Apotheke auf. Aber auch in Köln verstießen mehrere junge Erwachsene gegen die Corona-Regeln und veranstalteten eine illegale Techno-Party.

Corona-Verstöße in Dortmund: Polizei richtet Appell an die Corona-Sünder

In einer Pressemitteilung kündigte die Polizei daraufhin an, gemeinsam mit der Stadt Dortmund weiterhin konsequent gegen Unbelehrbare vorzugehen, die gegen die geltenden Einschränkungen zur Pandemiebekämpfung verstoßen. „Es ist an uns allen, dafür zu sorgen, dass die Zahl der Infizierten in unserer Stadt weiter zurückgeht. Zum Schutz aller Dortmunderinnen und Dortmunder, aber vor allem zum Schutz der schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft“, so die Polizei. (nb)

Auch interessant