1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Zug kracht gegen Fahrrad – es wurde wohl mit Absicht auf den Gleisen abgestellt

Erstellt:

Ein zerstörtes Fahrrad.
Dieses Fahrrad wurde mutmaßlich absichtlich auf den Schienen abgestellt. © Bundespolizei

Am Dienstagabend kollidierte ein Zug bei Lünen mit einem auf den Gleisen abgestellten Fahrrad. Die Polizei geht von Absicht aus, denn es war nicht der erste Vorfall.

Dortmund/Lünen – Ein Zug ist auf der Strecke von Dortmund nach Lünen über ein auf den Gleisen abgelegtes Fahrrad gefahren. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, meldete ein Lokführer der Eurobahn am Dienstagabend (23. November) gegen 20:45 Uhr eine Kollision. Bei der darauffolgenden Schnellbremsung wurde niemand verletzt.

Lünen: Bahn kracht in abgestelltes Fahrrad – Polizei geht von Absicht aus

„Wir gehen davon aus, dass das Fahrrad absichtlich im Gleisbereich abgestellt wurde“, sagte ein Sprecher. Zudem habe es bereits ähnliche Vorfälle in der Umgebung gegeben. Zur Kollision kam es nahe der Bahnstrecke in Höhe der Hafenstraße in Lünen, kurz vor dem Datteln-Hamm-Kanal. „Das Fahrrad wurde durch die Kollision komplett zerstört. Der Zug wies nach ersten Erkenntnissen leichte Beschädigungen auf“, so der Sprecher weiter.

Ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr wurde eingeleitet. Bislang lief die Fahndung nach möglichen Tatverdächtigen aber erfolglos. Die Polizei sucht nach Zeugen. Durch den Vorfall kam es zu Verspätungen im Bahnverkehr. (bs/dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant