1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Polizist im Feierabend stoppt illegales Mercedes-Rennen in Dortmund

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Ein schwarzes Auto rast über die Autobahn.
Zwei Daimler-Fahrer haben am Montagabend in der Dortmunder Innenstadt ein illegales Rennen veranstaltet. (Symbolbild) © Frank Rumpenhorst/dpa

Zwei Mercedes-Fahrer haben sich in der Innenstadt von Dortmund ein illegales Rennen geliefert. Ein Polizist außer Dienst schritt ein – doch ein Raser konnte entkommen.

Dortmund – Ein wachsamer Polizist hat am Montagabend (27. September) außerhalb seiner Dienstzeit ein illegales Rennen zwischen zwei Mercedes-Fahrern in der Innenstadt von Dortmund beobachtet. Die beiden Fahrzeuge waren mit erhöhter Geschwindigkeit auf dem Außenwall unterwegs. Der Polizist alarmierte daraufhin seine Kollegen.

Dortmund: Polizisten stoppen illegales Mercedes-Rennen – und finden Reizstoffsprühpistole

Wie die Polizei mitteilt, hatten die beiden Fahrer deutlich die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten. Auch rote Ampeln schienen einen der Fahrer kaum zu beeindrucken, so die Polizei weiter. Nachdem der Beamte seine Kollegen informiert hatte, konnten diese einen der beiden Raser im Bereich der Willem-van-Vloten-/Semerteichstraße stoppen. „Am Steuer saß ein 24-Jähriger aus Salzgitter“, berichtet ein Polizeisprecher.

Der Führerschein und das Auto des Rasers wurden daraufhin beschlagnahmt. Außerdem fanden die Beamten im Auto des 24-Jährigen eine Reizstoffsprühpistole, die ebenfalls sichergestellt wurde.

Illegales Rennen in Dortmund gestoppt: Einer der Raser ist flüchtig – Polizei sucht nach Mercedes

Während den 24-Jährigen nun ein Strafverfahren erwartet, konnte der andere Raser unerkannt entkommen. Die Polizei sucht deshalb nun nach Zeugen, die die beiden Mercedes auf dem Wall ebenfalls beobachtet haben und Angaben zu dem zweiten Wagen machen können. „Neben dem weißen Daimler (G-Klasse) des 24-Jährigen soll das ein ebenfalls weißer Daimler 45 CLA AMG (Kombi) mit Dortmunder Kennzeichen gewesen sein“, so der Polizeisprecher.

Hinweise werden unter der Nummer 0231/132-1121 entgegengenommen. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant