1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Dortmund: Streit um Dönerpreis eskaliert – drei Männer verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Dönerspieß in einem Restaurant
In Dortmund ist es wegen Dönerpreisen zu einem Streit mit drei Verletzten gekommen (Symbolbild). © Christoph Hardt/Imago

In Dortmund ist es zu einem Streit um Dönerpreise gekommen, infolgedessen drei Männer leicht verletzt worden sind. Einer soll sogar eine Waffe gezogen haben.

Dortmund – Ein Streit um Dönerpreise ist am Mittwochnachmittag an der Rheinischen Straße in Dortmund eskaliert, dadurch sind drei Männer leicht verletzt worden. Gegen 14 Uhr war es zunächst zu einem verbalen Streit offenbar um Dönerpreise gekommen. Ein 57-jähriger Dortmunder wollte laut ersten Zeugenaussagen einen 40-jährigen Dortmunder - gemeinsam mit zwei weiteren Dortmundern (31 und 35 Jahre) - zur Rede stellen.

Streit um Dönerpreis in Dortmund – 40-jähriger Mann soll Schusswaffe gezückt haben

Ersten Aussagen zur Folge griffen die drei Dortmunder den 40-Jährigen auch körperlich an. Laut weiteren Zeugenaussagen zückte dieser dann augenscheinlich eine Schusswaffe. Während des Streits schlug der 40-Jährige, nach Angaben von Augenzeugen, mit der Waffe auf den Kopf des 57-Jährigen. Ein 20-jähriger Dortmunder unterstütze den 40-Jährigen hierbei und schlug ebenfalls auf den Kopf ein.

Nach Streit um Dönerpreis in Dortmund – Polizei findet am Tatort Schreckschusspistolen

Bei der Auseinandersetzung verletzten sich der 57-Jährige, der 40-Jährige sowie der 20-Jährige leicht. Eine Rettungswagenbesatzung war für eine erste medizinische Versorgung vor Ort. Am Tatort entdeckten Polizeibeamte zwei Schreckschusspatronen und stellten diese sicher. Durchsuchungen brachten vorerst keine Schusswaffe zum Vorschein - die Ermittlungen dauern an. (dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant