1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Weihnachtsmarkt Dortmund: Corona-Regeln verschärft – Maskenpflicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lea Creutzfeldt

Der Weihnachtsmarkt Dortmund mit dem 45 Meter hohen Baum.
Der 45 Meter hohe Weihnachtsbaum ist das Highlight des Dortmunder Weihnachtsmarktes. © Bernd Thissen/dpa

In Dortmund gibt es den großen Weihnachtsmarkt in der Innenstadt und den Weihnachtsflair auf Schloss Bodelschwingh. Infos zu Corona-Regeln und Öffnungszeiten.

Dortmund – Nachdem 2020 die meisten Weihnachtsmärkte in NRW coronabedingt abgesagt werden mussten, finden diesen Winter wieder Märkte statt. Auch in Dortmund gibt es mehrere Weihnachtsmärkte – der Weihnachtsmarkt in der Innenstadt ist vor allem für seinen riesigen Weihnachtsbaum bekannt. Doch auch der Weihnachtsmarkt auf Schloss Bodelschwingh ist einen Besuch wert. Alle Infos über die Weihnachtsmärkte in Dortmund im Überblick.

Bund-Länder-Treffen: Corona-Verschärfungen nach Weihnachten

Beim Bund-Länder-Treffen vom 21. Dezember wurden harte Corona-Verschärfungen beschlossen. Diese gelten allerdings erst nach Weihnachten – nämlich ab dem 28. Dezember. Bei privaten Treffen mit ausschließlich geimpften und genesenen Personen sind nur noch maximal zehn Menschen erlaubt. Sobald ein Ungeimpfter dabei ist, gilt: eigener Haushalt und maximal zwei Personen eines weiteren Haushaltes. Diese Kontaktbeschränkungen greifen sowohl drinnen als auch draußen. Ob es in der nächsten Corona-Schutzverordnung noch weitere direkte Konsequenzen für die Weihnachtsmärkte in NRW geben wird, ist aktuell noch unklar.

Weihnachtsmarkt Dortmund: Weihnachtsstadt mit neuen Highlights

Die Dortmunder Weihnachtsstadt liegt in der Innenstadt. Dieser Markt zählt mit seinen rund 300 Ständen zu den größten Weihnachtsmärkten in NRW und ist gut über den nahe gelegenen Dortmunder Hauptbahnhof zu erreichen.

Angeboten wird Kunsthandwerk, Weihnachtsdekoration, außergewöhnliches Spielzeug sowie weihnachtliche Speisen und Getränke. Ein begehrtes Sammelobjekt der Besucher ist der Weihnachtsstadt-Glühweinbecher, der jährlich sein Motiv wechselt. Abgerundet wird der Markt durch ein Programm, das Unterhaltung für die ganze Familie bietet.

Ein Highlight der Dortmunder Weihnachtsstadt ist der riesige, beleuchtete Tannenbaum. Er ist mit rund 48.000 Lichtern geschmückt und 45 Meter hoch und damit nach Angaben der Weihnachtsstadt der größte Weihnachtsbaum der Welt. In diesem Jahr wird es darüber hinaus noch viele weitere Lichtinstallationen unter dem Motto „Zeitreise“ geben. Mit diesen soll die Geschichte der Stadt Dortmund gezeigt werden.

Weihnachtsmarkt Dortmund: Öffnungszeiten der Dortmunder Weihnachtsstadt

Die offiziellen Öffnungszeiten gelten vor allem für die Verkaufsstände. Die Imbisss- und Glühweinstände werden an allen Tagen eine Stunde länger geöffnet bleiben. Das bedeutet sonntags bis donnerstags bis 22 Uhr, freitags und samstags bis 23 Uhr. Der Preis für einen Glühwein sowie das Tassenpfand liegen unverändert bei jeweils 3 Euro.

Der Überblicksplans zur Dortmunder Weihnachtsstadt 2021
An diesen Orten findet die Dortmunder Weihnachtsstadt 2021 statt. © Dortmunder Weihnachtsstadt

Dortmunder Weihnachtsstadt: Corona-Regeln im Überblick

Weihnachtsmarkt Dortmund: Diese Corona-Regeln gelten – regelmäßige Kontrollen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Dortmund gelten besondere Corona-Regeln. Personen über 18 müssen geimpft oder genesen sein. Für Minderjährige gilt die 3G-Regel. Außerdem gilt ab Donnerstag, 25. November, dem gesamten Gelände der Dortmunder Weihnachtsstadt sowie weiterer Fußgängerzonen eine Maskenpflicht „für alle Personen ab dem Schuleintrittsalter“, so der Pressereferent der Dortmunder Weihnachtsstadt. Dabei muss es sich um eine medizinische (FFP2- oder OP-Maske) handeln. Die Maske kann nur mit Ausnahme abgenommen werden:

Kontrolliert werden die Corona-Regeln an den einzelnen Verkaufs-Ständen sowie von zusätzlichen Mitarbeitern des Ordnungsamtes oder der Polizei. Damit man nicht immer wieder seinen Genesungsnachweis vorzeigen muss, bekommt man nach der ersten Kontrolle ein Armband. Nur wer ein Armband hat, kann Glühwein, Pommes und gebrannte Mandeln kaufen. Dieses wechselt jeden Tag in zufälliger Reihenfolge die Farbe. Eine Weitergabe funktioniert nicht, ohne dieses vorher zu zerstören.

An den ersten fünf Tagen wurden laut Angaben der Veranstalter rund 75.000 Bändchen verteilt. „Die tatsächlich erfolgten Kontrollen liegen nochmals deutlich darüber, weil viele Personen mehrfach überprüft werden, zum Beispiel vom Ordnungsamt oder weil sie den Stand wechseln“, erklärt Patrick Arens, Vorsitzender des Schaustellervereins Rote Erde am 24. November. Bisher gibt es mit den Kontrollen noch keine großen Probleme, da die Besucherinnen und Besucher sehr gut mitmachen würden.

Weihnachtsmarkt Dortmund: Weihnachtsflair auf Schloss Bodelschwingh

Für all diejenigen, die kleinere Weihnachtsmärkte bevorzugen, ist der Weihnachtsflair auf Schloss Bodelschwingh das richtige. Hier kann man am ersten Adventwochenende in romantischer Atmosphäre die Buden rund um die Vorburg und den mit Lichtern erleuchteten Schlosspark erkunden.

Dortmund: Öffnungszeiten Weihnachtsflair auf Schloss Bodelschwingh

Neben den rund 100 Verkaufs- und Essensständen sorgt ein vielfältiges Rahmenprogramm für die Unterhaltung der Besucher. Unter anderem gibt es eine Feuershow, einen Weihnachtsmann und ein Puppentheater.

Weihnachtsflair auf Schloss Bodelschwingh: Preise, Ticketverkauf und Corona-Regeln

Um den Weihnachtsmarkt-Aufenthalt für die Besucher so angenehm wie möglich zu gestalten, gibt es ein besonderes Angebot – die Einkäufe werden zu einem Depot am Eingang gebracht. Dort kann man am Ende des Besuches alles bequem wieder abholen und es gibt Helfer zum Verladen von besonders schweren Einkäufen.

Weihnachtsmarkt Dortmund: Schloss Bodelschwingh Adresse und Anfahrt

2G-Regeln für Weihnachtsmärkte in NRW

In NRW gilt für alle Weihnachtsmärkte die 2G-Regel. Demnach erhalten nur Geimpfte und Genesene Zutritt, wie Ministerpräsident Hendrik Wüst am 16. November bekannt gab. Für Kinder und Jugendliche gibt es jedoch Ausnahmen.

Die neuen Maßnahmen gelten seit Mitte November. Neben den Weihnachtsmärkten werden die Corona-Regeln auch in allen anderen Freizeitbereichen verschärft.

(lc) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Dezember inhaltlich ergänzt und aktualisiert. Neuerung: Kontaktbeschränkungen nach Weihnachten.

Auch interessant